http://www.fides.org

News

2014-07-25

AMERIKA/VEREINIGTE STAATEN – “Kinder und Familien schützen” – so der Antrag der Bischöfe an die zentralamerikanischen Präsidenten und an Obama

Washington (Fides) – Die Migrationskommission der Bischofskonferenz der Vereinigten Staaten (USCCB) richtete über ihren Vorsitzenden, Seine Exzellenz Mons. Eusebio Elizondo, Weihbischof von Seattle, die Anfrage an Präsident Obama und an die zentralamerikanischen Präsidenten, die Kinder und Familien auf der Flucht vor Gewalttaten in diesem Gebiet zu beschützen und zu unterstützen. Laut der, von der USCCB an Fides gesendeten Meldung, haben die Präsidenten von Guatemala, El Salvador und Honduras für heute, den 25. Juli, ein Treffen mit Präsident Obama, im Weißen Haus, auf dem Programm, um über die an der Grenze entstandene Situation zu diskutieren, die mittlerweile zu einer humanitären Herausforderung geworden ist.
"Die Staatsoberhäupte sollten sich auf den Schutz dieser Kinder und der Familien konzentrieren, zumal sie die Anführer ihrer Nationen sind”, bemerkte Elizondo . „Statt zusammenzuarbeiten, um die Migranten ausfindig zu machen und festzuhalten und erneut in diese gefährlichen Situationen zurückzuschicken, sollten sie zusammenarbeiten, um diese vor Gefahren zu beschützen, auch indem sie ihnen Asyl in den nahegelegenen Ländern und den Vereinigten Staaten gewähren." Die Zustände verändern sich tatsächlich nicht und die an der Grenze angehaltenen Kinder werden immer mehr (siehe Fides 24/07/2014).
Mons. Elizondo stellte auch den Widerstand der USCCB gegen die Veränderungsvorschläge der geltenden Regelungen dar, um die Rückführung der Minderjährigen zu beschleunigen, ohne ihnen die Möglichkeit einer Audienz zu geben: “Die Familien, die in dieser Situation sind, sollten ein gerechtes Verfahren zur Überprüfung ihrer Asylanträge haben." (CE) (Fides, 25/07/2014)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network