http://www.fides.org

News

2014-07-15

AFRIKA/KENIA – Urheber der Anschläge auf mehrere Küstendörfer ausfindig gemacht

Nairobi (Fides) - Idris Kamau, ein der ethnischen Gruppe der Kikuyu angehörender Kenianer, wurde in einem Bericht des Sicherheitsdienstes (NIS) als Anführer der bewaffneten Gruppen bezeichnet, die in der Umgebung von Lamu (Küstenregion an der Grenze zu Somalia) mehrere Anschläge verübt hatten, bei denen mindestens 87 Menschen ums Leben gekommen waren (siehe Fides 16 und 17 Juni 2014). Der Rapport, der schon gemacht wurde, bevor es zu den Überfällen kam, besagt außerdem, dass das ehemalige Mitglied der kenianischen Armee, Abu Jamal, der Anführer der somalischen Al-Shabaab-Milizen im Gebiet von Mombasa sei und dass er neue Anschläge plane.
Laut der Angaben des Geheimdienstes verstecken sich Kamau und seine Gruppe von Guerrilleros in den Boni-Wäldern, wo sie ein aktives Lager eingerichtet hätten. Des weiteren würden die beiden Anführer in Mombasa junge islamische Kenianer anwerben, um die Zahl der Rebellen ansteigen zu lassen. Seine Exzellenz Mons. Emanuel Barbara, der Bischof von Malindi und Apostolischer Verwalter Mombasas hatte gegenüber Fides geäußert, dass die Angriffe auf das Städtchen Mpeketoni und die umliegenden Dörfer das Werk „einer speziell dafür gegründeten bewaffneten Einheit aus kenianischen und ausländischen Kämpfern“ gewesen wäre (siehe Fides 18. Juni 2014). (L.M.) (Fides 15/7/2014)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network