http://www.fides.org

News

2014-07-03

ASIEN/LAOS - Behörden wollen Christin vom Glauben abbringen

Savannakhet (Fides) – Der Dorfvorsteher von Saisomboon in der laotischen Provinz Savannakhet, und ein Regierungsbeamter versuchten eine Christin namens Varn von ihrem Glauben abzubringen. Man drohte ihr mit der Vertreibung aus dem Dorf und der Beschlagnahme ihres Grundstücks. Wie “Christian Solidarity Worldwide” (CSW) berichtet, hatte Varn auch ihrer vor kurzem nach langjähriger Krankheit im Dorf Saisomboon verstorbene Freundin Chan (vgl. Fides 26/6/2014) zum christlichen Glauben hingeführt. Nach dem Tod waren fünf christliche Religionsführer aus der Provinz Savannakhet des Mordes an Frau Chan verdächtigt: sie sollen ihr ein tödliches Medikament verabreicht haben. Wie “Human Rights Watch per Lao Religious Freedom” bekräftigt, handelt es sich um falsche Anschuldigungen, da die fünf Religionsvertreter Frau Chan besucht hatten, um ihr in den letzten Stunden mit dem Gebet beizustehen.
Mervyn Thomas, Direktor von CSW, erklärt in diesem Zusammenhang: “Das Recht auf Religionsfreiheit umfasst die Wahl der eigenen Religion: die Druckausübung auf Frau Varn verstößt gegen dieses Reicht, das von der internationalen Konvention über zivile und politische Rechte geschützt wird, die Laos im Jahr 2009 ratifizierte. Wir bitten die Regierung um rasche Ermittlungen im Zusammenhang mit dem Machtmissbrauch des Dorfvorstehers und des Polizeibeamten und auch im Fall der fünf festgenommenen Religionsführer”. (PA) (Fides 3/7/2014)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network