AFRIKA/ÄGYPTEN - Menschenrechtsaktivisten fordern Verbot der salafistischen Partei

Freitag, 20 Juni 2014

Kairo (Fides) –Naguib Gabriel von der Ägyptischen Organisation für Menschenrechte legte einen Gesetzentwurf vor, mit dem ein Verbot der salafistischen al-Nour-Partei auf den Weg gebracht werden soll. Diese sei mit der heutigen ägyptischen Verfassung nicht vereinbar, da diese die Diskriminierung ägyptischer Staatsbürger auf der Grundlage der Religionszugehörigkeit ausschließe.
Die al-Nour-Partei hatte bei der Präsidentschaftswahl im vergangenen Mai ausdrücklich den Kandidaten Abdel Fattah al-Sisi unterstützt, der die Wahl mit 96% der Stimmen gewann. In Fernseh-Interviews während der Wahlkampagne hatte al-Sisi bestätigt, dass er im Falle eines Sieges, die neue Verfassung respektieren werde und politische Parteien, deren Ideologie auf religiöse Diskriminierung basieren nicht erlaubt sein sollen. (GV) (Fides 20/6/214).


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network