http://www.fides.org

News

2014-01-21

AFRIKA/ZENTRALAFRIKANISCHE REPUBLIK - Neue Staatspräsidentin fordert zum Niederlegen der Waffen auf

Bangui (Fides) - “Die Situation bessert sich langsam. Die Wahl der neuen Präsidentin führt zu vorsichtiger Zuversicht unter den Menschen” so Beobachter aus kirchlichen Kreisen in Bangui, Hauptstadt der Zentralafrikanischen Republik gegenüber Fides, wo der Nationale Übergangsrat am gestrigen 20. Januar, die Bürgermeisterin der Stadt, Catherine Samba-Panza, zur neuen Staatspräsidentin wählte.
Die neue Präsidentin appellierte an die Mitglieder der “Anti-balaka”-Milizen und des Bündnisses der ehemaligen Seleka-Rebellen (die sie alle als „meine Söhne“ bezeichnete) mit der Bitte um „ein starkes Signal und das Niederlegen der Waffen“. “Ab heute bin ich die Präsidenten aller Zentralafrikaner, ohne Ausnahme”, so Samba-Panza.
Samba-Panza bezeichnete „die Beendigung des Leidens der Bevölkerung und die Wiederherstellen der Sicherheit und der Staatsautorität im ganzen Land“ als Prioritäten ihres Amtes.
“Die meisten Vertriebenen bleiben vorerst noch in den Aufnahmezentren in der Nähe des Flughafens und in den katholischen Missionen”, so der Beobachter, „doch wir hoffen, dass eine baldige Verbesserung der Sicherheitsbedingungen, dazu führt, dass die Vertriebenen in die Heimat zurückkehren. Dies wird sich wiederum positiv auf die öffentliche Ordnung auswirken, denn die meisten Plünderungen und Morde finden nachts statt und die Banden profitieren von der Abwesenheit der Einwohner”. (L.M.) (Fides 21/1/2014)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network