http://www.fides.org

News

2013-11-08

AFRIKA/ZENTRALAFRIKANISCHE REPUBLIK - Regierungsvertreter unterzeichnen “Republikanischen Pakt”

Bangui (Fidesdienst)- Am gestrigen 7. November unterzeichneten der zentralafrikanische Präsident Michel Djotodia, der Premierminister Nicolas Ntiangaye und der Präsident des Nationalen Übergangsrates Alexandre-Ferdinand Nguendet in der zentralafrikanischen Hauptstadt Bangui den so genannten „Republikanischen Pakt“. Das Dokument wurde beim Sitz der römischen Basisgemeinschaft Sant’Egidio im September dieses Jahres im Rahmen von Friedensgesprächen verhandelt, an denen Vertreter der Regierung in Bangui, des Nationalen Übergangsrates, der Zivilgesellschaft und der Religionsgemeinschaften teilnahmen.
Wie aus einer Verlautbarung hervorgeht, die dem Fidesdienst vorliegt “ verpflichten sich die “lebendigen Kräfte” des Landes mit dem „Pakt“ zum “Schutz des demokratischen Rehamens, der Förderung der Werte einer Republik und einer friedlichen Regierungsführung für den Fortschritt des Landes“ sowie zur „Bereitstellung von Mechanismen zur Vorbeugung und Bewältigung von Konflikten“.
Die Friedensvereinbarungen eine Entwaffnung der Milizen, die Garantie für die Rückkehr von Binnenflüchtlingen und deren Integration, die Zusammenarbeit und den konstruktiven Dialog zwischen den Parteien und die Stärkung der Institutionen während einer zweijährigen Übergangszeit vor. Außerdem sollen Strukturen für eine repräsentative Demokratie geschaffen werden, die allen Bürgern Freiheit garantiert und sich für die Bekämpfung von Korruption und den Schutz von Privateigentum einsetzt und das Gemeinwohl fördert. Die Gemeinschaft Sant’Egidio wird sich weiterhin für den Frieden und den Dialog in der Zentralafrikanischen Republik einsetzen. (L.M.) (Fidesdienst 8/11/2013)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network