http://www.fides.org

News

2013-10-15

AMERIKA/NICARAGUA - Bischof Herrera zur Gewalt in ländlichen Gebieten: „Rechte können nicht mit Waffen eingefordert werden“

Jinotega (Fidesdienst) – Zu Frieden und Dialog ruft der Bischof von Jinotega auf, nachdem es in den ländlichen Gemeinden Pantasma und Wiwili in den vergangenen Tagen zu Ausschreitungen zwischen der Armee und bewaffneten Banden gekommen war, bei denen sieben Zivilisten und ein Soldaten ums Leben kamen.
In einer Verlautbarung der Bischofskonferenz von Nicaragua hervorgeht, die dem Fidesdienst vorliegt, erklärt Bischof Carlos Enrique Herrera (ofm) von Jinotega: „Rechte können nicht mit Waffen eingefordert werden. Deshalb fordert der Bischof zum Dialog und zur Achtung der Menschenrechte auf, „denn am Ende leidet vor allem die Landbevölkerung unter solchen Ausschreitungen, die sich mit Verfolgung und sozialer Instabilität konfrontiert sieht“.
Nach Angaben der Behörden sind in den ländlichen Gebieten so genannte „wiederbewaffnete“ Gruppen aktiv, die gegen die Regierung unter Daniel Ortega kämpfen. Nach Ansicht des Oberbefehlshabers der Armee, General Julio Cesar Aviles, handelt es sich bei den bewaffneten Gruppen auch um kriminelle Banden, die Viehdiebstahl, Entführungen und Erpressungen begehen. (CE) (Fidesdienst, 15/10/2013)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network