http://www.fides.org

Europa

2012-10-30

EUROPA/PORTUGAL - Katholische Organisationen beklagen sozialen Rückschritt und Anstieg der Armut

Lissabon (Fidesdienst) – “Wir müssen feststellen, dass es enorme soziale Rückschritte gibt, von denen vor allem die Schwächsten betroffen sind, was zu einem Anstieg der Armut, schlechten Sicherheitsbedingungen und einer Zunahme der Gewalt und anderer sozialer Probleme führt”, heißt es in einer Velrutbarung katholischer Arbeiterbewegungen, die die Agentur Ecclesia veröffentlicht. Die Organisationen beziehen sich mit ihrere Einschätzung insbesondere auf die möglichen Auswirkungen des Haushaltsentwurfs der portugiesischen Regierung für das Jahr 2013. Dabei bezeichnen die christlichen Bewegungen und Vereine die Maßnahme der Regierung auch als “ungerecht”.
Das Dokument kritisiert auch die Kürzungen im sozialen Bereich: “Es ist offensichtlich, dass die menschliche Arbeit entwertet und die Rechte der Arbeiter missachtet werden”. “Diese Maßnahmen wirken sich vor allem auf die Löhne der ärmsten Bürger aus; es wird offensichtlich das eine Unfähigkeit bei der Bekämpfung von Korruption, Steuerhinterziehung und der Vermischung privater und öffentlicher Interessen besteht; es wird eine Unverantwortlichkeit bei der finanziellen Vewaltung im Bankensektor deutlich”. “Wir alle, Jugendliche, Erwachsene, Senioren und Kinder müssen uns also der Realität bewusst werden und die Werte, auf denen wir unsere Gesellschaft aufbauen neu überdenken und dementsprechend handeln.” (CE) (Fidesdienst, 30/10/2012)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network