http://www.fides.org

Asia

2012-05-25

ASIEN/AFGHANISTAN - Bei Angriff auf eine Mädchenschule werden 120 Schülerinnen vergiftet

Kabul (Fidesdienst) – Über 130 Schülerinnen und drei Lehrerinnen wurden bei einem Übergriff der Taliban auf eine Mädchenschule vergiftet. Es ist bereits der zweite Angriff dieser Art innerhalb weniger Monate. Wie die afghanische Polizei und Schulangestellte berichten, kamen bisher noch nicht identifizierte toxische Materialien zum Einsatz, mit denen die Klassenräume einer Mädchenschule in der Provinz Takhar vergiftet wurden. Das National Directorate of Security (NDS) vermuten dass Taliban, die Bildung für Mädchen ablehnen, insbesondere an Mädchenschulen Angst und Schrecken verbreiten, in der Absicht eine Schließung solcher Schulen herbeizuführen. Wie Beobachter aus Krisen des Bildungsministeriums mitteilen wurden bereits 550 Schulen in elf Provinzen im Süden und Osten des Landes geschlossen, die von Taliban kontrolliert werden. Im vergangenen Monat wurden in der Provinz Takhar 150 Schülerinnen mit verschmutztem Wasser vergiftet. Seit die Regierung der Taliban 2001 gestützt wurde, kehrten rund 3 Millionen Mädchen in die Schulen zurück. (AP) (Fidesdienst, 25/05/2012)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network