OZEANIEN/NEUSEELAND - Wiederaufbau: Innovative Lösung für die anglikanische Kirche in Christchurch

Freitag, 20 April 2012

Wellington (Fidesdienst) – „Im Unterschied zur anglikanischen Kirche in Christchurch, die bei dem verheerenden Erdbeben am 21. Febrauer vollkommen zerstört wurde, ist katholishe Kathedrale nur teilweise beschädigt, doch einige Teile, wie zum Beispiel die Kuppel mussten wegen Einsturzgefahr beseitigt werden“, so der Nationalsdirektor der Päpstlichen Missionswerke in Neuseeland, P. Paul Shannahan, zum Fidesdienst. Während für die Kathedrale noch keine Entscheidung getroffen, was den Wiederaurfbau anbelangt, soll nun die anglikanische Kirche im Rahmen eines innovativen Projekts wieder neu aufgebaut werden. Ein ähnliches Projekt hatte der japanische Architekt Shirgeru Ban bereits nach dem Erdbeben in Kobe (Japan) im Jahr 1995 verwirklicht. Das neue Gotteshaus soll aus Kartonröhren, Holzbalken und Eisenstrukturen auf einer Zementbasis gebaut werden und damit Symbol für die Zukunft der Stadt sein: das Gebäude, das eine Lebensdauer von rund 20 Jahren hat, soll bis Weihnachten fertiggestellt. (AP) (Fidesdienst, 20/04/2012)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network