EUROPA/IRLAND - Irische Missionarin für ihre Arbeit unter Aidskranken mehrfach ausgezeichnet

Montag, 28 November 2011

Cork (Fidesdienst) – Die aus der Grafschaft Limerick stammende Schwester Miriam Duggan von den Sisters for Afrika des Franziskanerordens wurde für ihre Arbeit unter Aidskranken und ihr Engagement im Kampf gegen die Pandemie in Afrika bereits mehrfach ausgezeichnet. Die Ordensfrau studierte Medizin am University College in Cork und besitzt eine Spezialausbildung als Hebamme und Gynäkologin, die sie 1969 in Birmingham erwarb. Über 30 Jahre lang leitete sie die medizinische Abteilung des St. Francis’ Hospital in Nsambya (Kampala/Uganda). 1987 brachte sie das Präventionsprogramm „Youth Alive“ auf den Weg, das den Ursachen der Verbreitung von HIV entgegenwirken und bei jungen Menschen ein entsprechendes Verantwortungsbewusstsein entstehen lassen sollte. Mit Hilfe des Programms, das inzwischen auch in 21 weiteren Ländern auf den Weg gebracht wurde, konnte die Ansteckungsrate in Uganda reduziert werden. In Jahr 2002 ging die Aidsrate von 28,9% auf 9,8% zurück. 2006 wurde sie für ihr Engagement von der Harvard University und vom Holy Cross College der Vereinigten Staaten ausgezeichnet. 2008 würdigten auch der ugandischen Staatspräsident und das Parlament des Landes ihre Arbeit. (AP) (Fidesdienst, 28//11/2011)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network