OZEANIEN/NEUSEELAND - Erdbeben in Christchurch: Armut nimmt zu, viele Menschen leiden unter Traumata

Montag, 20 Juni 2011

Christchurch (Fidesdienst) – „Kleinere und größere Erdstöße, die so genannten Nachbeben, sind in Christchurch, der größten Stadt im Süden von Neuseeland, immer noch zu spüren. Nach dem letzten verheerenden Erdbeben im September vergangenen Jahres, mussten die Menschen über 7.000 solcher Erdstöße über sich ergehen lassen und sind erschöpft“, so der Nationaldirektor der Päpstlichen Missionswerke in Neuseeland, P. Paul G. Shannahan (sm). „Am vergangenen Montag haben mehrere Beben der Stärke 6,3 und 5,3 der Richterskala die zentralen Geschäftsviertel und den östlichen Teil der Stadt erschüttert, wo die Abwasserkanäle überliefen und sich ein verheerender Geruch verbreitete. Seither versucht man das Abwasser abzupumpen. Viele Gebäude wurden beschädigt und einige müssen abgerissen werden. Fast die Hälfte der Ziegelsteinbauten, darunter auch die historische anglikanische Kathedrale können nicht repariert werden. Dies gilt auch für die katholische Kathedrale“, bedauert der Priester. „Auch die Versorgung mit Trinkwasser wurde ein weiteres Mal unterbrochen. Die zahlreichen Beben haben auch dazugeführt, das viele Menschen ihre Arbeit verloren haben“, so P. Shannahan.
„Besorgniserregend ist auch die Tatsache, dass bei vielen Menschen Traumata diagnostiziert werden“, so der Nationaldirektor weiter, „Insbesondere gilt dies bei Menschen, deren Wohnungen schwer beschädigt wurden. Viele wollen nicht mehr länger auf eine Antwort der Regierung oder der Versicherungen warten, die Schadenersatzzahlungen in Aussicht gestellt hatten.“
„Auch am vergangenen Freitag, den 17. Juni gab es drei weitere Erdstöße der Stärke 4,4 auf der Richterskala“, so der Ordensmann abschließend, Christchurch ist als Stadt im englischen Stil bekannt… doch auch hier nimmt die Armut unter der Bevölkerung zu und die Lebenshaltungskosten steigen“. P. Shannahan bittet alle Gläubigen um das Gebet für die Betroffenen. (AP) (Fidesdiesnt, 20/06/2011)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network