AFRIKA/MOSAMBIK - Umsetzung der Empfehlungen der zweiten Afrikasynode: „Ein neues Pfingsten für Afrika“

Montag, 31 Mai 2010

Maputo (Fidesdienst) – Die Umsetzung der Empfehlungen der Zweiten Afrikasynode stand im Mittelpunkt eines Treffens, das vom 23. bis 26. Mai in Mumeno in der Nähe von Maputo (Mosambik) stattfand.
Wie aus einer Verlautbarung hervorgeht, die dem Fidesdienst vorliegt, nahmen an dem Treffen 134 Delegierte stellvertretend für Caritas Africa und die Abteilung „Gerechtigkeit und Frieden“ des Symposiums der Bischofskonferenzen von Afrika und Madagaskar (SECAM), sowie Vertreter anderer Organisationen der katholischen Kirche in Afrika, des Dachverbandes Caritas Internationalis und dessen Mitgliedern, des Verbandes katholischer Hilfswerke für Internationale Zusammenarbeit (CIDSE), Misereor und Missio teil.
An der Versammlung nahmen der Vorsitzende des Päpstlichen Rates für Gerechtigkeit und Frieden, Kardinal Peter Turkson, der Erzbischof von Dar es Salaam (Tansania) und Vorsitzende des SECAM, Kardinal Polycarpe Pengo und der Vorsitzende von Caritas Afrika, Erzbischof Cyprian Kizito Lwanga, teil.
Am Ende der Versammlung wurde die „Erklärung von Mumemo: ein neues Pfingsten für Afrika“ verabschiedet.
„Afrika ist ein Kontinent mit vielen Möglichkeiten: die Verwirklichung dieser Möglichkeiten zum Wohl der Menschen des Kontinents ist teil der Mission der Kirche als Familie Gottes. Und es ist besonders wichtig in einer Zeit, in der verschiedene afrikanische Länder das 50jährige Jubiläum der eigenen Unabhängigkeit feiern, dass die Kirche ein neues Pfingsten für Afrika feiert“, heißt es in der Verlautbarung weiter.
Insbesondere wurden folgende Vorschläge formuliert: die Schaffung von Kommissionen für Gerechtigkeit und Frieden, wo es diese noch nicht gibt; die Erarbeitung eines strategischen Plans der Caritas Africa in Zusammenarbeit mit der Kommission für Gerechtigkeit und Frieden des SECAM zur Förderung „der guten Regierungsführung, der Friedensarbeit, des Bergbaus und im Hinblick auf den Klimawandel“; die Schaffung einer Arbeitsgruppe, die sich mit den Empfehlungen der Synode befasst, „die insbesondere Frauen betreffen“; die Entwicklung eines SECAM-Programms zur Verbesserung des Informationsaustausches zwischen den verschiednen Regionen des Kontinents. (LM) (Fidesdienst, 31/05/2010)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network