AFRIKA/NAMIBIA - Das Land und die katholische Kirche

Freitag, 27 November 2009

Rom (Fidesdienst) – Das Land: Namibia wurde als eines der letzten Länder Afrikas unabhängig. Bis zum ersten Weltkrieg war das Land deutsche Kolonie und wurde 1915 von Südafrika besetzt, das die Verwaltung auf der Grundlage eines Mandats der damaligen Gesellschaft der Nationen übernahm. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs annektierte Südafrika das Land. Dieser Beschluss wurde von den Vereinten Nationen nicht anerkannt. Im Jahr 1966 begann der bewaffnete Aufstand der SWAPO (Organisation des Westafrikanischen Volkes) im Kampf um die Unabhängigkeit. Kurz vor dem Ende des Kalten Kriegs 1988 stimmte Südafrika der Beendigung der Verwaltung auf der Grundlage eines UNO-Plans für das ganze südliche Afrika zu. Am 20. März 1990 wurde Namibia unabhängig. Der erste Präsident des Landes war Sam Nujoma, dem in diesem Amt im November.
Nmibia grenzt im Norden an Angola, im Osten an Botswana uns Sambia, im Süden an Südafrika und im Osten an den Atlantischen Ozean. Es hat eine Ausdehnung von 825.000 Quadratkilometern und rund 2 Millionen Einwohner. Die durchschnittliche Lebenserwartung liegt bei 44 Jahren. Die Mehrheit der Bevölkerung bekennt sich zum christlichen Glauben (80-90%), wobei die evangelische Kirche die größte christliche Konfession darstellt. Die restlichen Einwohner sind Anhänger von Naturreligionen.
Weite Teile des Landes sind Wüstengebiet. Die wichtigsten Bodenschätze sind Diamanten, Kupfer, Gold, Uran, Kadmium und Zink. Ein wichtiger Wirtschaftsfaktor ist der Fischfang mit 20% des Bruttoinlandsprodukts.
Die katholische Kirche: In Namibia leben 408.000 Katholiken in drei Diözesen und 96 Pfarreien. Es gibt 3 Bischöfe, 19 Weltpriester, 78 Ordenspriester, 19 Laienbrüder, 514 Ordensschwestern, 1.339 Katechisten. In Trägerschaft der Katholischen Kirche befinden sich 68 Kindergärten mit 6.367 Kindern; 18 Grundschulen mit 7.586 Schülern; 8 Mittelstufenschulen und weiterführende Schulen mit 2.840 Schülern. Außerdem betreibt die Kirche 7 Krankenhäuser, 7 Krankenstationen, 1 Leprastation, 4 Pflegeheime und 2 Waisenhäuser (Quelle: Statistisches Jahrbuch der Kirche). (L.M.) (Fidesdienst 27/11/2009)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network