http://www.fides.org

Africa

2004-01-09

AFRIKA/D.R. KONGO - MISSIONARE VOM HEILIGEN HERZEN JESU FEIERN 150JÄHRIGES GRÜNDUNGSJUBILÄUM UND 80JÄHRIGES BESTEHEN DER MISSION IN KONGO. TROTZ ENORMER SCHWIERIGKEITEN UND ZAHLREICHER PLÜNDERUNGEN IN DEN VERGANGENEN 5 JAHREN


Kinshasa (Fidesdienst) – Die Missionare vom Heiligen Herzen Jesu feiern dieses Jahr ihr 150jähriges Gründungsjubiläum und engagieren sich weiterhin aktiv für den Weideraufbau ihrer Einrichtungen in der Demokratischen Republik Kongo, wo sie seit nunmehr 80 Jahren tätig sind. Wie die Nachrichtenagentur DIA berichtet fand anlässlich der Jubiläumsfeiern ein Festgottesdienst in der Pfarrei der Missionare vom Heiligen Herzen Jesu im Westen von Kinshasa, der Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo statt.
Im Rahmen der Jubiläumsfeiern wurde auch ein Studienseminar veranstaltet bei dem der Novizenmeister des Ordens, Pater Paul Verbruggen, die Geschichte der Kongregation in der Demokratischen Republik Kongo erläuterte. Die Missionare vom Heiligen Herzen Jesu kamen 1924 auf Einladung von Trappistenmönchen in das afrikanische Land.
Die Missionskongregation hat während der fünf Bürgerkriegsjahre zahlreiche Schäden erlitten. Verschiedene Missionen wurden von den unterschiedlichen bewaffneten Gruppen überfallen, die in der Demokratischen Republik Kongo ihr Unwesen trieben. Gegenwärtig arbeiten und Leben insgesamt 15 Missionare von der Kongregation vom Heiligen Herzen Jesu im Land. Bisher konnten nur die Missionen in Boende, Bokungu, Mbandaka, Yemo, Bamanya und Iyonda ihre Tätigkeit wieder aufnehmen, nachdem sie mehrmals unter anderem auch von den mit der Regierungsarmee verbündeten Soldaten aus Simbabwe geplündert worden waren.
Missionare vom Heiligen Herzen sind auch in den Diözesen Bokungo-Ikela und Mbandaka-Bikoro in der Provinz Äquator im Norden des Landes tätig. Die Ordensleute kümmern sich dort um das Apostolat und die Seelsorge und sind im Bildungs- und Gesundheitswesen tätig.
In Mbandaka-Bikoro hatte ein Missionar der Kongregation, der 1990 verstorbene Pater Gustave Hulstaert, wichtige Studien zur einheimischen Kultur durchgeführt. Die Ergebnisse seiner Forschungsarbeit sind heute zugänglich auf der Homepage des Zentrums „Aequatoria“ (www.aequatoria.be) der katholischen Mission Bamanya.
Die Kongregation der Missionare vom Heiligen Herzen wurde 1854 in Issoudum (Frankreich) gegründet. Insgesamt gibt es heute 2041 Missionare vom Heiligen Herzen in 53 Ländern auf der ganzen Welt. In Afrika sind die Missionare vom Heiligen Herzen in der Demokratischen Republik Kongo, in Senegal (seit 1953), in Kamerun (seit 1983) und in Südafrika tätig. (LM) (Fidesdienst, 9/1/2004 – 36 Zeilen, 349 Worte)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network