http://www.fides.org

Vaticano

2007-10-11

VATIKAN - Die Päpstlichen Missionswerke bezuschussen die Diözesen in den jungen Kirchen, die Ausbildung von Seminaristen und Priestern und Hilfsprogramme für bedürftige Kinder

Vatikanstadt (Fidesdienst) - Ziel der Päpstlichen Missionswerke unter Leitung des Höchsten Leitungsgremiums unter Vorsitz des Präfekten der Kongregation für die Evangelisierung der Völker ist es über das missionarische Wesen der Kirche und die Pflicht aller Christen der Teilhabe an der Mission durch das Gebet, das Opfer und die materielle Zusammenarbeit aufzuklären. Insgesamt gibt es vier Päpstliche Missionswerke: das Päpstliche Missionswerk der Glaubensverbreitung, das Päpstliche Missionswerk des heiligen Apostels Petrus, das Päpstliche Missionswerk der heiligen Kindheit oder Kindermissionswerk, die Päpstliche Missionsvereinigung der Kleriker. Die vier Missionswerke wurden zwar in unterschiedlichen Epochen gegründet, verfolgen jedoch im Grunde dasselbe Ziel: sie sollen den universalem Missionsgeist unter dem Volk Gottes, das die Kirche ist, anregen.
Der Sonntag der Weltmission, der dieses Jahr am 21. Oktober begangene wird, ist der Höhepunkt der jährlichen Öffentlichkeitsarbeit und ist heute zu einer überall bekannten Tradition der katholischen Kirche geworden. Der Sonntag der Weltmission, der auf Initiativen des Päpstlichen Missionswerks für die Glaubensverbreitung eingeführt wurde, findet dieses Jahr zum 81. Mal statt. Es folgt eine Aufstellung der Zuschüsse, die die Päpstlichen Missionswerke im Rahmen der Vollversammlung im Mai jedes Jahres verteilen:

Päpstliches Missionswerk für die Glaubensverbreitung
Beim Päpstlichen Werk für die Glaubensverbreitung gehen jedes Jahr rund 6000 bis 7000 Anträge auf Bezuschussung aus den Missionsländern ein. Dabei geht es vor allem um Unterhalt und Ausbildung für Katechisten, Bau und Instandhaltung von Kirchen, Kapellen und Klöstern, Initiativen diözesaner Organisationen, Unterstützung der Pastoralarbeit religiöser Orden … Bei der Generalversammlung im Mai 2007 wurden nach Prüfung der eingegangenen Anträge die Zuschüsse im Umfang von insgesamt 88.903.750 $: Ordentliche Zuschüsse 32.645.200$; Zuschüsse für Katechisten: 11.871.700$; Medien (Signis): 2.263.400$; außerordentliche Zuschüsse 42.123.450$. (Aufteilung nach Kontinenten: siehe Link)

Päpstliches Missionswerk des heiligen Apostels Petrus
Das Päpstliche Missionswerk des heiligen Apostel Petrus hat 942 Seminare in den der Kongregation der Evangelisierung der Völker unterstellten Territorien und außerhalb unterstützt: 503 Kleine Seminare, 125 Propädeutische Seminare, 314 Große Seminare. Im Jahr 2006 wurden insgesamt 81.323 Seminaristen unterstützt: 50.130 Kleine Seminaristen, 3.864 Propädeutische Seminaristen, 27.197 Große Seminaristen. Insgesamt gab es in den Großen Seminaren 10.213 Neuzulassungen. Insgesamt wurden im Jahr 2006 Priester geweiht (die Angaben sind nicht gesichert), Nach Kontinenten aufgeteilt entsteht folgendes Bild: Afrika 1.069, Amerika 284, Asien 926, Europa 21, Ozeanien 17.
Bei der Generalversammlung wurden nach Prüfung der eingegangenen Anträge Zuschüsse in Höhe von insgesamt 30.020.015 $ : Kleine Seminare ordentliche Zuschüsse 6.393.145 $; Propädeutische Seminare: ordentliche Zuschüsse 1.672.920 $; Große Seminare ordentliche Zuschüsse 14.507.100 $; Kleine Seminare. Außerordentliche Zuschüsse 2.097.500 $; Große und Propädeutische Seminare: außerordentliche Zuschüsse 2.645.200 $; religiöse Orden: außerordentliche Zuschüsse 15.000 $; verschiedene außerordentliche Zuschüsse 107.800 $; Männernoviziate i: 971.250 $; Frauennoviziate: 1.610.100 $.

„Domus Missionalis“
Die Stiftung „Domus Missionlis“ wurde vor kurzem von Papst Benedikt XVI. gegründet und verwaltet die Päpstlichen Kollegien, die der Kongregation für die Evangelisierung der Völker unterstehen. Ziel ist die Optimierung des Bildungsangebots und der Verwaltungskosten entsprechend der heutigen Erfordernisse der Mission.
In den beiden Kollegien, die zu „Domus Missionalis“ gehören. „San Pietro Apostolo“ und „San Paolo Apostolo“ waren im akademischen Jahr 2005/2006 insgesamt 321 Studenten aus 62 Ländern untergebracht, die an verschiedenen Universitäten in Rom studierten: 147 aus Afrika, 22 aus America, 145 aus Asien, 4 aus Ozeanien und 3 aus Europa.
Im Kolleg „San Giuseppe“ waren im Studienjahr 2005/2006 insgesamt 31 Studenten untergebracht.
Im „Foyer Paolo VI“ wohnten im Studienjahr 2005/2006 insgesamt 75 Schwestern aus 64 Kongregationen und insgesamt 24 Ländern, die an der Päpstlichen Universität Urbaniana: 19 aus Afrika, 15 aus Amerika, 41 aus Asien.
Im Kolleg „Mater Ecclesiae“ waren im Studienjahr 2005/2006 18 Studenten aus 17 afrikanischen Ländern untergebracht, die in Rom studierten.

Päpstliche Kindermissionswerke
Das Päpstliche Werk der heiligen Kindheit oder Kindermissionswerk konzentriert sich vor allem auf die Rolle der „Kleinsten“ bei der Verkündigung des Reiches Gottes. Die Anträge auf Bezuschussung betreffen deshalb insbesondere Projekte im Bereich des Bildungswesens, der Lebensmittelversorgung, der medizinischen Versorgung, der Versorgung mit Kleidung und Unterrichtsmaterial, Hilfen für Kinder aus armen Familien… Bei der Vollversammlung der Päpstlichen Missionswerke wurden im Mai 2007 nach Prüfung der eingegangenen Anträge Zuschüsse in Höhe von insgesamt 18.358.930 $ beschlossen. (SL) (Fidesdienst, 11/10/2007 - 72 Zeilen, 687 Worte)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network
newsletter icon

Newsletter

Empfangen sie die Fides-Nachrichten in ihrer mail-box

VATIKAN