EUROPA/IRLAND - Die Päpstlichen Missionswerke bemühen sich weiterhin um neue Impulse für den Missionsmonat Oktober

Donnerstag, 21 Juni 2007

Dublin (Fidesdienst) - Die Irische Missionsunion (Irish Missionary Union - IMU) befindet sich in Zusammenarbeit mit der Nationaldirektion der Päpstlichen Missionswerke derzeit im siebten Jahre eines Zehnjahresplans, mit dem die Kirche in Irland neue Impulse erhalten soll, insbesondere wenn es drum geht, den Oktober als „Missionsmonat“ zu feiern. Wie der Nationaldirektor der Päpstlichen Missionswerke in Irland, P. Edward Grimes CSSp berichtet, sollen im Rahmen des diesjährigen Programms für den Oktober Arbeitsmaterialien veröffentlicht und allen Pfarreien zur Verfügung gestellt werden; ein Tag des Gebets und des Gedenkens soll am 1. Oktober für die Mitglieder des IUM gefeiert werden; bei einer Woche der Begegnung sollen die Gläubigen die eigenen Erfahrungen unter dem Motto „Leaving Your Shores“ austauschen; in Cork City ist eine missionarische Veranstaltung geplant; der Sonntag der Weltmission soll in allen Pfarreien und Oratorien in Irland gefeiert werden und der Schlussgottesdienst zum Monat der Weltmission wird am 28. Oktober in Dublin stattfinden und vom staatlichen Fernsehsender übertragen werden. Im Verlauf des Missionsmonats wird auch an die Tätigkeit der Missionare erinnert werden, deren Arbeit die Liebe Gottes zu den Menschen auch bei der Bekämpfung von Aids und dem Handel mit Frauen, beim Umweltschutz und im Engagement für die Rechte der Kinder umsetzen. (SL) (Fidesdienst, 21/06/2007 - 18 Zeilen, 215 Worte)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network