http://www.fides.org

Asia

2003-11-08

ASIEN/INDIEN - AIDS: 4,5 MILLIONEN FÄLLE IN 15 JAHREN, BIS 2002 KÖNNTE INDIEN WELTHAUPTSTADT WERDEN

Rom (Fides) – Aus Anlass des Welt AIDS Tages der am 1.Dezember gefeiert wird, hat der Präsident der Gesundheitskommission der indischen Bischofskonferenz Seine Exzellenz Bernhard Moras, Bischof von Belgaum (Bangalore), ein Dokument veröffentlicht, das erklärt, dass, sollte nicht dafür Sorge getragen werden, die HIV/AIDS Infektionen aufmerksam zu kontrollieren, riskiert Indien die Welthauptstadt zu werden. Die Kommission beklagt die Steigerung der AIDS Fälle in Indien, wo seit 1987 4,5 Millionen Infektionen registriert wurden.
„ Es ist absolut nötig, dass sich die Kirche in der Behandlung und der Unterstützung der von dieser Krankheit Betroffenen engagiert und Vorbeugungsprogramme vorschlägt. Dank des Einsatzes der Kirche, gemeinsam mit anderen religiösen Organisationen und der betreffenden Regierungen, konnte tatsächlich ein
bemerkenswerter Rückgang der Anzahl neuer HIV- Fälle in Ländern wie Australien, Großbritannien, Uganda festgestellt werden“, sagte Msgr. Moras.
Das Dokument der Bischöfe erklärt, dass die Kirche 25% der Gesamtbehandlungen zur Krankheitsbekämpfung versieht und dass in Indien, von 4745 katholischen Gesundheitsinstituten Hunderte in der HIV/AIDS Vorbeugung engagiert sind und 39 sich ausschließlich der Behandlung von AIDS Patienten widmen. Den Appell, den die Bischöfe an die Menschen richten ist, dem zu folgen, was der Heilige Vater in seinem Dokument „Ecclesia in Africa“ sagt: für die Behandlung Sorge tragen, im Respekt und in jeglicher Art von moralischer oder geistiger Assistenz derer die an AIDS leiden.
(AP) (8/11/2003) Fides.

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network