ASIEN/SÜDKOREA - Erwartungen und Hoffnungen im Hinblick auf die Wahl des neuen UNO-Generalsekretärs: Korea hofft auf die Wahl des Außenministers Ban Ki Moon

Dienstag, 3 Oktober 2006

Seoul (Fidesdienst) - Die Bürger und Politiker Südkoreas stehen vereint hinter der Kandidatur des Außenministers ihres Landes. Ban Ki Moon, der sich für das Amt des Generalsekretärs der Vereinten Nationen bewirbt. Die Hoffnung wächst von Tag zu Tag: Ban Ki Moon erhielt bei einer informellen Wahl unter sechs Kandidaten, die sich für die Nachfolge Kofi Annans bewerben, die Zustimmung der fünf ständigen Mitglieder des Sicherheitsrates. Die Amtszeit des bisherigen Generalsekretärs der Vereinten Nationen läuft am 31. Dezember 2006 ab. Ban wurde unter den sechs Kandidaten von keinem der ständigen Mitglieder des Sicherheitsrates mit Vetorecht abgelehnt: dies ist ein äußerst positives Zeichen und nach Ansicht von Beobachtern kommt dies einer endgültigen Wahl sehr nahe, obschon der Generalsekretär von der Versammlung der Vereinten Nationen gewählt wird. Sollten die Vereinten Nationen den koreanischen Außenminister wählen, dann würde im Hauptsitz der Vereinten Nationen in New York nach zwei Afrikanern (Kofi Annan und sein Vorgänger Boutros Ghali) wieder ein Generalsekretär asiatischer Abstammung einziehen. Ban Ki Moon ist 62 Jahre alt und hat in Seoul und Harvard Politikwissenschaft studiert. Bevor er Außenminister wurde war er koreanischer Botschafter bei den Vereinten Nationen und in Washington- Sollte er Annan in seinem Amt nachfolgen, möchte er nach eigenen Aussagen Unstimmigkeiten zwischen den Mitgliedsstaaten der UNO überwinden und sich der Reform der Vereinten Nationen widmen. Außerdem möchte er sich für den Frieden und den Schutz der Menschenrechte engagieren. (PA) (Fidesdienst, 03/10/2006 - 21 Zeilen, 248 Worte)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network