ASIEN/PAKISTAN - Laienapostolat: Päpstliche Missionswerke veranstalten Fortbildungskurs für Laien mit Blick auf die Animation zum Sonntag der Weltmission 2006

Montag, 2 Oktober 2006

Karachi (Fidesdienst) - Die Päpstlichen Missionswerke in Pakistan veranstalteten vor kurzem in Karachi einen Fortbildungskurs zum Themen Laienapostolat. Dabei standen vor allem die Hinführung der Laien zum Apostolat und die Vertiefung der Rolle, der Aufgaben und der spezifischen Eigenschaften der Laien in der Kirche im Mittelpunkt. An dem Kurs nahm der Nationaldirektor der Päpstlichen Missionswerke in Pakistan, Pater Mario Rodriguez in seiner Eigenschaft als Veranstalter teil. Auf der Rednerliste standen unter anderem Erzbischof Evarist Pinto von Karachi und Pater Arthur Charles, Leiter des Katechesezentrums der Stadt. An dem Kurs nahmen insgesamt 35 Laien aus der Erzdiözese Karachi teil, die zum Abschluss ein Diplom überreicht bekamen. Nach eigenen Angaben hat der Kurs insbesondere über die Anforderungen der Evangelisierung in der Erzdiözese aufgeklärt. Ähnliche Kurse auf nationaler Ebene seien wünschenswert, so die Kursteilnehmer.
Das Apostolat, so die Referenten sei eine Aufgabe, die den Laien von Christus selbst übertragen wurde, der seine Jünger auffordert: „Geht hinaus in die ganze Welt und verkündet das Evangelium den Geschöpfen“ (Mk 16,15). Der Kurs informierte über theologische und pastorale Themen, aber auch über Fragen der Gerechtigkeit und des Friedens, den Schutz der Menschenrechte, die Situation der Religiösen Minderheiten, Pluralismus und Toleranz, etc.
Die Kursteilnehmer bekräftigten auch die Absicht, sich anlässlich des Sonntags der Weltmission am 22. Oktober im Rahmen besonderer Initiativen zur Katechese, Aufklärung, Evangelisierung und Nächstenliebe zu engagieren.
Die Päpstlichen Missionswerke zogen eine positive Bilanz zur Veranstaltung, von der sie überzeugt sind, dass sie für das Vorankommen der Mission in der Gemeinschaft nützlich sein wird. Im Missionsmonat Oktober werden die Päpstlichen Missionswerke besonders intensiv um das geistliche Wiedererwachen bemühen, insbesondere was die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in den Schulen anbelangt. Die Missionstätigkeit in Pakistan vertrauen sie der Fürsprache der Jungfrau Maria an. Besondere Initiativen zum Sonntag der Weltmission finden in Schulen, Pfarrgemeinden, Bewegungen und Verbänden statt. (PA) (Fidesdienst, 02/10/2006 - 29 Zeilen, 317 Worte)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network