EUROPA/ITALIEN - Die Schöpfung ist das erste große Geschenk Gottes und Ausdruck seiner mächtigen Liebe: Die katholische Kirche in Italien begeht den ersten „Tag für den Schutz der Schöpfung“

Freitag, 1 September 2006

Rom (Fidesdienst) - „Bereits auf den ersten Seiten der Heiligen Schrift wird von Gott als Schöpfer gesprochen, von demjenigen, der alles aus Liebe geschaffen hat …Der Schöpfung selbst wird eingeladen an dem Lobpreis und an dem Segen teilzunehmen der dem Schöpfer gilt, der das Leben schenkt … Vor allem das Gebot des Sabbat, des sabatischen Jahres und der Jubeljahre sollen daran erinnern, dass der Mensch nicht absoluter Herrscher der Erde ist: sie ist ein Geschenk, das gepflegt und bewahrt werden soll. Das neue Testament erläutert diese Perspektive im Licht der Erfahrung des Auferstandenen Herrn, und sieht in ihm den Mittler der Schöpfung: durch ihn wurde alles geschaffen und in ihm findet alles Erfüllung“, heißt es in einer Botschaft der bischöflichen Kommission für Soziales und Arbeit und für Gerechtigkeit und Frieden und der Kommission für Ökumene und Dialog der Italienischen Bischofskonferenz (CEI) zum Tag für den Schutz der Schöpfung, der dieses Jahr am 1. September zum ersten Mal stattfindet.
Aus diesem Anlass wurden Arbeitsmaterialien vorbreitet, die an das zehnte Kapitel des Kompendiums der Soziallehre der Kirche erinnern, das sich mit dem Verfall des Ökosystems befasst und dessen verschiedene Aspekte untersucht: Umweltverschmutzung in ihren verschiedenen formen, Klimawandel, Wasserknappheit usw. … Dabei wird die Bewahrung der Schöpfung auch als Bestandteil des ökumenischen Engagements genannt. „Die Pluralität der christlichen Traditionen ist das Bekenntnis zum Schöpfergott ein gemeinsames Thema, das ein gemeinsames Empfinden und eine gegenseitige Bereicherung ermöglicht“, heißt es in der Botschaft. „Deshalb entsteht ihr ein wichtiger Raum für Dialog und Begegnung zwischen den Christen der verschiedenen Konfessionen, in dem sie die verschiedenen Denkweisen mit Blick auf ein gemeinsames Wachstum einbringen können“. Die Arbeitshilfen enthalten auch Vorschläge für Initiativen zum Tag für den Schutz der Schöpfung, für das Gebet, zur Vertiefung und zum Feiern, mit denen die Gläubigen in den italienischen Diözesen und Gemeinden auf dieses aktuelle Thema aufmerksam gemacht werden sollen. (SL) (Fidesdienst, 01/09/2006 - Zeilen, Worte)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network