EUROPA/IRLAND - Islam in Europa, Pressefreiheit und Achtung der der Religionen sowie ökumenische Fragen stehen im Mittelpunkt der Jahresversammlung der Pressebeauftragten und Pressesprecher der europäischen Bischofskonferenzen

Dienstag, 18 Juli 2006

Maynooth (Fidesdienst) - Vom 20. - 23. Juli 2006 versammeln sich in Maynooth (Irland) die Pressebeauftragten und Pressesprecher der europäischen Bischofskonferenzen. An der Veranstaltung nehmen 35 Vertreter aus 23 Ländern teil: Belgien, Deutschland, Estland, Griechenland, England und Wales, Irland, Italien, Litauen, Luxemburg, Malta, Norwegen, Österreich, Polen, Rumänien, Russland, Schottland, Schweden, Schweiz, Slowenien, Spanien, Tschechien Ungarn und Weißrussland. Die Begegnung wird von CCEE organisiert und erfolgt auf Einladung der irischen Bischofskonferenz und Martin Long, Leiter des Kommunikationsbüros.
Die Pressesprecher der Bischofskonferenzen werden über folgende Themen sprechen: Die Präsenz des Islams in Europa: aktuelle Tendenzen im Islam und die Herausforderungen für die Kirchen, auch auf kommunikativer Ebene; Die katholische Sicht der Pressefreiheit und der Achtung der Religionen; Ökumenische Fragestellungen, insbesondere in Zusammenhang mit den Entwicklungen des Prozesses der Dritten Ökumenischen Europäischen Versammlung (Sibiu, Rumänien, 4. -9. September 2007) und die Versöhnung der Kirchen in Nordirland; Aktivitäten der Europäischen Union: insbesondere die Arbeit der Kommission „Informationsgesellschaft und Medien” der EU. Ein Teil der Arbeit wird dem Austausch über aktuelle Fragestellungen in den Bischofskonferenzen gewidmet sein.
Darüber hinaus sind Momente für Gebet und die Feier der Eucharistie vorgesehen. Am Samstag, 22. Juli, werden die Teilnehmer die alte Klosteranlage von Glendalough besichtigen und am Abend von S. E. Diarmuid Martin empfangen, Erzbischof von Dublin und Vizepräsident der ComECE. (SL) (Fidesdienst, 18/07/2006 - 24 Zeilen, 236 Worte)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network