http://www.fides.org

America

2003-10-06

AMERIKA/PERU - KARDINAL CIPRIANI ZUM ABSCHLUSS DES ROSENKRANZGEBETS FÜR DEN PAPST IN LIMA: „DER HEILIGE VATER ERINNERT UNS AN DEN VATER, DER FREUDIG SEINEN VERLORENEN SOHN BEGRÜSST, AN DIE KRAFT DES MÄRTYRERS, AN DIE STANDHAFTIGKEIT DES GUTEN HIRTEN“

Lima (Fidesdienst) – Tausende Gläubige haben sich am Sonntag, den 5. Oktober, auf der Plaza de Armas in Lima (Peru) versammelt, wo sie zum Abschluss des Jahres des Rosenkranzes und zur Feier des 25. Jahrestages der Papstwahl gemeinsam den Rosenkranz beteten. Zu dem Gebet, das insbesondere Papst Johannes Paul II. gewidmet war, hatte die Erzdiözese Lima Pfarrgemeinden, Schulen, Universitäten und kirchliche Bewegungen und Ordensgemeinschaften eingeladen. Nach dem Rosenkranz zelebrierte der Erzbischof von Lima, Kardinal Juan Luis Cipriani Thorne, im Dom von Lima zusammen mit den Weihbischöfen und den Priestern der Erzdiözese eine Heilige Messe. In seiner Predigt erinnerte Kardinal Cipriani an die Heiligen Perus und forderte die Einwohner der Stadt auf, ihren Glauben und die Hingabe an die Eucharistie, die die peruanischen Heiligen kennzeichnete, zu bewahren. Außerdem erinnerte er in diesem Zusammenhang an die Bitte des Papstes, den Sonntag wieder als Tag des Herrn auf besondere Weise zu begehen: „Der Heilige Vater fordert uns auf am Sonntagsgottesdienst teilzunehmen und diesen zum Mittelpunkt dieses Tages und den Sonntag zum Mittelpunkt der Familie zu machen, damit der Sonntag der Tag der Familie wird“. In seiner Predigt erwähnte Kardinal Cipriani auch die beiden Papstbesuche in Peru in den Jahren 1985 und 1988.
Mit Blick auf den bevorstehenden 25. Jahrestag der Papstwahl gab der Erzbischof von Lima bekannt, dass er diesen Tag gemeinsam mit dem Papst auf dem Petersplatz feiern wird: „Ich werden die Zuneigung und die Liebe des peruanischen Volkes übermitteln“. „Der Heilige Vater“, so Kardinal Cipriani, „ist die ruhige Hand des Soldaten Christi, er ist das liebevolle Gesicht des Vaters, das sichere Wort desjenigen, der auf Gott vertraut. Er erinnert uns an den Vater, der freudig den verlorenen Sohn begrüßt, an die Kraft des Märtyrers und an die Standhaftigkeit des Guten Hirten. Ich würde sogar sagen: er ist Christus, der uns am Kreuz den letzten Atemzug seiner Kraft, seiner Liebe und seiner Hingabe schenkt.“ Sodann bat er die Anwesenden, den Papst mit „Liebe, Zuneigung, Dank und Freude zu unterstützen.“. „Für ihn, der die Kirche mit so viel Liebe und Hingabe leitet und der dies noch so lange tun wird, wie Gott will, denn der Heilige Geist weiß, was für die Welt und für die Kirche am besten ist.“
Abschließend wies der Kardinal auf den baldigen Beginn der „Großen Mission“ in Lima hin, in deren rahmen der Glaube vertieft und die Evangelisierung in der peruanischen Hauptstadt erneuert werden soll: „Für die Kirche beginnt eine neue Etappe … die Große Mission der Evangelisierung und des Aufbaus einer Skala der christlichen Werte in allen Herzen“. Der vollständig Wortlaut der Predigt von Kardinal Cipriani ist in Spanisch zugänglich unter www.fides.org. (RG) (Fidesdienst 6/10/2003 – 39 Zeilen, 475 Worte)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network