http://www.fides.org

Dossiers

2006-06-10

INSTRUMENTUM MENSIS MAII PRO LECTURA MAGISTERII SUMMI PONTIFICI BENEDICTI XVI PRO EVANGELIZATIONE IN TERRIS MISSIONUM

Höhepunkt des Monats Mai war für Papst Benedikt XVI. sein historische Reise nach Polen, die zweite Auslandsreise des Papstes. Eine Reise, die der Papst wenige Tage vor deren Antritt bei der Generalaudienz auf dem Petersplatz als eine “Wallfahrt auf den Spuren von Papst Johannes Paul II., eine Pilgerfahrt des Glaubens” bezeichnete. Bei der Generalaudienz am 31. Mai erinnerte Papst Benedikt XVI. wenige Tage nach seiner Rückkehr an die verschiedenen Etappen seiner Reise. Dabei erwähnte er auch den historischen Besuch im Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau, “wo Hitler, wie in anderen ähnlichen Lagern, mehr als sechs Millionen Juden umbringen ließ. In Auschwitz- Birkenau starben außerdem an die 150.000 Polen und Zehntausende Männer und Frauen anderer Nationen. Angesichts des Grauens von Auschwitz gibt es keine andere Antwort als das Kreuz Christi: die Liebe, die bis in den tiefsten Abgrund des Bösen hinabgestiegen ist, um den Menschen an seiner Wurzel zu retten, wo seine Freiheit sich gegen Gott auflehnen kann.” Deshalb bat der Papst darum, dass die heutige Menschheit Auschwitz und die anderen »Todesfabriken« nicht vergessen mögen, in denen das nationalsozialistische Regime versucht hat, Gott zu beseitigen, um seinen Platz einzunehmen! Möge sie nicht der Versuchung des Rassenhasses nachgeben, der am Anfang der schlimmsten Formen des Antisemitismus steht! Mögen die Menschen wieder erkennen, daß Gott der Vater aller ist und uns alle in Christus dazu beruft, zusammen eine Welt der Gerechtigkeit, der Wahrheit und des Friedens aufzubauen! Darum wollen wir den Herrn bitten, durch die Fürsprache Marias, die wir heute, zum Abschluß des Monats Mai, betrachten, wie sie aufmerksam und liebevoll ihre betagte Verwandte Elisabet besucht.”

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network