AMERIKA/MEXIKO - Monat der Weltmission im Zeichen der Pandemie: Digitale Messe informiert über Tätigkeit der Missionsinstitute

Dienstag, 19 Oktober 2021   evangelisierung   social network   missionarische Öffentlichkeitsarbeit  

Mexiko-Stadt (Agenzia Fides) - Am 23. und 24. Oktober findet anlässlich des Weltmissionssonntages zum dritten die virtuelle Missions- und Berufsausmesse statt, die von der Nationaldirektion der Päpstlichen Missionswerke in Mexiko organisiert wird. Es handelt sich um eine besondere Begegnung mit den Gläubigen, eine Gelegenheit zur Bildung und Information, bei der sich jedes Missionsinstitut virtuell vorstellen kann, um das enorme Potenzial der sozialen Netzwerke und des Internets im Bereich der missionarischen Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit zu nutzen.
Die Aktivitäten der verschiedenen Missionsinstitute werden von den Päpstlichen Missionswerken in Mexiko koordiniert, die zudem mehrere digitalen Initiativen für den Monat der Weltmission im Oktober ins Leben gerufen hat: Eucharistiefeiern im Zeichen des Gebets für die fünf Kontinente werden über die sozialen Medien übertragen; die sozialen Medien informieren in Zusammenarbeit mit Fernsehen und Zeitungen über die verschiedenen Aktivitäten; außerdem wurden Broschüren (digital und in Papierform) erstellt, die über den Monat der Weltmission informieren, wobei auch Sonderhefte der Zeitschriften "Sembradores" und "Ad gentes" zum Thema der Missionen herausgegeben wurden.
"Wir erleben die Vorbereitung auf den Weltmissionssonntag 2021 in einem ganz anderen Kontext als in den vergangenen Jahren: Wir befinden uns immer noch in einer sehr komplexen gesundheitlichen Lage. Inmitten von so viel Ungewissheit entdecken wir, dass wir Gott, seine Liebe und seine Barmherzigkeit noch mehr brauchen", so Pfarrer Antonio de Jesús Mascorro Tristán, Nationaldirektor der Päpstlichen Missionswerke in Mexiko. „Die Dringlichkeit, Gott im Leben eines jeden von uns zu entdecken oder wiederzuentdecken, verdeutlicht die Notwendigkeit, das Evangelium zu verkünden, um heute so viele Menschen zu erreichen, die die Nachricht von der wahren Hoffnung hören möchten“. "Wir können unmöglich schweigen über das, was wir gesehen und gehört haben" lautet deshalb auch das Thema des diesjährigen Weltmissionssonntages so der Nationaldirektor abschließend: „Wir können es nicht erwarten, die Freude zu verkünden, die die Frohe Botschaft in das Leben eines jeden von uns bringt".
(EG) (19/10/2021)


Teilen: