AMERIKA - Kontinentalversammlung der Päpstlichen Missionswerke: "Wir können unmöglich schweigen über das, was wir gesehen und gehört haben"

Mittwoch, 24 Februar 2021 päpstliche missionswerke   missionarische Öffentlichkeitsarbeit    

POM Bolivia

La Paz (Fides) - "Wir können unmöglich schweigen über das, was wir gesehen und gehört haben (Apg 4,20)", so lautet das Motto der Koninetalversammlung der Nationaldirektoren der Päpstlichen Missionswerke von Amerika (22. bis 27. Februar), die dieses Jahr in virtueller Form statt findet. Bolivien ist durch P. Waldo Barrionuevo (CssR), Nationaldirektor der Päpstlichen Missionswerke in Bolivien, Bischof Adolfo Bittschi, Präsident der bischöfliche Kommission für die Weltmission, Schwester Cintia Vásquez, Koordinatorin der Päpstlichen Missionswerke und verschiedene Mitarbeiter der Nationaldirektion vertreten.
Jeder Tag beginnt mit einem Gebet, das einem der Länder des Kontinents gewidmet ist. Am Montag, den 22. Februar, wandte sich Erzbischof Giampietro Dal Toso, mit einem Grußwort an die Teilnehmer und dankte den Nationadirektionen für ihre missionarische Bidlungs- und Öffentlichkeitsarbeit und ermutigte deren vielfältige Umsetzung im aktuellen Kontext.
Am Dienstag, den 23. Februar, befasste sich Pater Ricardo Guillén (Venezuela) in seinem Beitrag mit der Botschaft von Papst Franziskus zum Sonntag der Weltmission 2021. Es folgte eine vom Veranstaltungsausschuss des CAM VI in Puerto Rico vorgeschlagene Reflexion und schließlich erläuterten die Päpstlichen Missionswerke in Honduras die auf den Weg gebrachten Initiativen zur virtuellen missionarischen Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit.
Am heutigen Mittwoch, den 24., steht eine missionarische Reflexion über die Enzyklika "Fratelli tutti" von Lucas Cerviño auf dem Programm, gefolgt vom Bericht über virtuelle missionarische Initiativen der Päpstlichen Missionswerke in Costa Rica.
Am Donnerstag, den 25. Februar, wird P. Mauricio Jardín über die missionarischen Herausforderungen der Synode sprechen. Es folgt eine Präsentation der Fundraising-Initiativen der Nationaldirektion der Vereinigten Staaten und ein Webinar zum Thema Fundraising und die Möglichkeit zum Austausch.
Am letzten Arbeitstag, sind die Teilnahmer am Freitag, dem 26. Februar, eingeladen, den Blick auf die Erste Kirchlichenversammlung Lateinamerikas und der Karibik zu richten, wobei auch vieertuelles Treffen mit den Mitgliedern des CELAM geplant ist. Abschließlich wird die Nationaldirektion der Vereinigten Staaten die Initiative „Missio Invest” prässentieren, wonach die Konferenz offizell enden wird.
(PA/CE) (Fides, 24/02/2021)


Teilen: