AFRIKA/SÜDAFRIKA - Koadjutor der Erzdiözese Durban: Abel Gabuza stirbt an Covid-19

Dienstag, 19 Januar 2021 bischöfe    

Johannesburg (Fides) – Der Koadjutor der Erzdiözese Durban, Abel Gabuza, hat seine Covid-19-Erkrankung nicht überlebt. Im Alter von 65 Kajrem starb Bischof Gabuza am Sonntag, dem 17. Januar, nachdem er zwei Wochen lang auf der Intensivstation des Hillcrest Hospital in Durban behandelt worden war.
Am 10. Januar hatte der Erzbischof von Durban, Kardinal Wilfrid Fox Napier, einen Aufruf zur "geistlichen Verbundenheit" mit Erzbischof Gabuza lanciert. "Bitte beten Sie für den Erzbischofskoadjutor von Durban, Abel Gabuza, der positiv auf den Covid-19 getestet wurde und sich auf der Intensivstation befindet", schrieb der Kardinal auf seinem Twitter-Account.
Zum Tod von Bischof Gabuza schreibt Kardinal Napier: "Der Bischofskoadutor war nicht lange bei uns in Durban - nur zwei Jahre -, aber in dieser Zeit haben wir ihn als einen freundlichen, fürsorglichen und liebevollen Menschen kennengelernt. Dank seiner Freundlichkeit, Reflektiertheit und Wärme hatte er einen unmittelbaren Einfluss auf alle, die das Privileg hatten, ihn kennenzulernen. Dies ist ein weiterer Grund, warum sein Tod für uns und die gesamte Kirche in Südafrika einen enormen Verlust bedeutet“. Wie der Kardinal bestätigt hatte sich Bischof Gabuza mit einer neuen Variante von Covid-19 infiziert, die als Variante 501.V2 identifiziert wurde (vgl, Fides 18/1/2021). In diesem Zusammenhang warnte er vor den "möglicherweise verheerenden Auswirkungen dieses zweiten Stammes".
Bischof Gabuza wuchs in der schwierigen Zeit der Apartheid in der Township Alexandra auf. Am 15. Dezember 1984 wurde er zum Priester der Erzdiözese Pretoria geweiht. Als Präsident der Bischofskommission für Gerechtigkeit und Frieden verurteilte er nachdrücklich Korruption und Missbrauch der Politik und steltte sich stets die Seite der Armen und der von schlechter Regierungsführung Betroffenen.
In der Woche vom 8. bis 15. Januar starben 9 weitere Bischöfen im Alter zwischen 53 und 91 Jahren auf drei Kontinenten aufgrund einer Covid-19-Erkrankung.
(L.M.) (Fides 19/1/2021)


Teilen: