EUROPA/SPANIEN- Päpstliche Missionswerke danken für Teilnahme am Sonntag der Weltmission „in Zeiten der Pandemie“

Freitag, 23 Oktober 2020 weltmissionssonntag   päpstliche missionswerke     missionarische Öffentlichkeitsarbeit  


Madrid (Fides) - Der Sonntag der Weltmission 2020 war am vergangenen 18. Oktobev zwar von der Pandemie geprägt, doch auch in diesem Jahr war dank der Kreativität von Diözesen, Pfarreien und Schulen eine Durchzuführung von Aktionen und Initiativen möglich. Pfarrer José María Calderón, Nationaldirektor der Päpstlichen Missionswerke in Spanien bedankt sich in einem Video bei allen die an den missionarischen Projekten mitgearbeitet haben. Auch Präsident der Päpstlichen Missionswerke, Erzbischof Giampietro Dal Toso, dankte Spanien ausdrücklich für das große Engagement in den Gemeinden und bei den Päpstlichen Missionswerken.
"Der diesjährige Sonntag der Weltmission wird als Sonntag der Isolation und der Pandemie in Erinnerung bleiben", so Pfarrer José María Calderón. "Wir möchten uns bei allen Menschen bedanken, die die Feier auch in dieser ungewöhnlichen Situation ermöglicht und mit großzügigen Spenden zur Missionskirche beigetragen haben."
Der Nationaldirektor betont, dass die Kirche in Spanien die Missionen sehr großzügig unterstützt und dies dank vieler Menschen möglich ist, die mit ihren Gebeten, Spenden und Initiativen dazu beigetragen haben - sowohl Einzelpersonen als auch Schulen und Pfarreien. Er dankt auch denen, die ihren Beitrag in den Medien geleistet haben. „Die Missionare werden es Ihnen danken. Die Kirche wird dank Ihres Engagements, Ihrer Initiativen und Ihrer Spenden weiterhin evangelisieren können“, schließt er.
Erzbischof Giampietro Dal Toso, Präsident der Päpstlichen Missionswerke, dankte den spanischen Katholiken ebenfalls für die Unterstützung, die sie den Missionaren gewähren. "Es ist ein Beitrag, der das besondere Missionsbewusstsein in Spanien unter Beweis stellt", erklärt er in einem Video gegenüber dem spanischen Nachrichtendienst COPE. „Es gibt viele spanische Missionare, Ordensleute, Priester und Laien auf der ganzen Welt. Und es gibt sie, weil hinter ihnen viele spanische Gemeinden stehen, die sich der Berufung zur Mission sehr bewusst sind.“
In Anbetracht der Covid-19-Pandemie hatten die Päpstlichen Missionswerke besondere virtuelle Initiativen zur Feier des Welmissionssonntags angeregt und mit einer Webseite unterstützt, auf der die Zeugnisse von sechs Missionaren auf interaktive Weise zugänglich waren und online-Spenden ermöglicht wurden.
(SL) (Fides 23/10/2020)


Teilen: