ASIEN/MALAYSIA - Katholischer Bischof ist Mitglied des Ausschusses für Harmonie und Gemeinwohl

Mittwoch, 9 September 2020 zivilgesellschaft   politik   gesellschaft   pluralismus   religiöse minderheiten    

Kuching (Fides) - "Ich empfinde diese Ernennung als Dienst am Gemeinwohl und möchte der Regierung helfen, Frieden, Harmonie, Verständnis, Solidarität und Arbeit für die Entwicklung zu fördern", so Erzbischof Simon Peter Poh Hoon Seng von Kuching nach seiner Ernennung zum Mitglied des Föderalen Sonderausschusses für den Aktionsplan für die nationale Einheit (2021-2025). Der Erzbischof ist einer der 20 Vertreter von Sarawak, dem einzigen Staat der Föderation Malaysias, der eine christliche Mehrheit hat. Das spezielle Regierungskomitee, das sich aus Vertretern der Zivilgesellschaft, Politikern und hochrangigen Persönlichkeiten aus Kultur und Religion zusammensetzt, hat die Aufgabe, das Ministerium für nationale Einheit (Kementerian Perpaduan Negara) bei seinen Maßnahmen zur Förderung des harmonischen Zusammenlebens zwischen Bürgern in der malaysischen, multikulturellen, multiethnischen und multireligiösen Gesellschaft des Landes zu unterstützen. Die Regierung beabsichtigt, die nationale Einheit als Grundlage für Malaysias Wirtschaft, Politik und soziale Stabilität zu festigen.
Die malaysische Regierung hat kürzlich eine spezielle Volksumfrage unter Bürgern gestartet, um Meinungen zum Aktionsplan für die nationale Einheit (2021-2025) zu sammeln, mit dem Ziel, Beiträge und Ideen zur Umsetzung der Prinzipien der "Rukun Negara" zu sammeln. Das Dokument namens "Rukun Negara" ("Nationale Prinzipien") ist die Erklärung der Philosophie des Staates, die mit der Verkündigung eines "Nationalfeiertags" im Jahr 1970 gebilligt wurde. Die Zivilgesellschaft so weit wie möglich miteinbezogen werden, damit der "Plan für die Einheit" nicht als "von oben herab" angesehen wird, sondern als Ausdruck des Volkswillens.
Der Erzbischof wird von religiösen und politischen Führungskräften geschätzt und bekannt für seinen Einsatz für gute interreligiöse Beziehungen und zu Institutionen, um den Fortschritt in der Gesellschaft zu verbessern und die Harmonie zwischen Menschen unterschiedlichen Glaubens zu fördern.
Sarawak ist der größte Staat in der Föderation Malaysias. Es befindet sich auf der malaysischen Insel Borneo und erstreckt sich über eine Fläche, die fast der der gesamten malaysischen Halbinsel entspricht. Die Hauptstadt Kuching, Sarawaks größte Stadt, ist das wirtschaftliche Zentrum des Staates und der Regierungssitz des Staates Sarawak. Der Staat ist durch ethnischen, kulturellen, sprachlichen und religiösen Pluralismus gekennzeichnet. Die wichtigsten ethnischen Gruppen sind Iban, Malaiisch, Chinesisch, Melanau, Bidayuh und Orang Ulu. Sarawaks hat 2,6 Millionen Einwohner (Volkszählung 2015). Sarawak ist der einzige Staat in Malaysia, in dem Christen (42,6%) zahlreicher sind als Muslime (32,2%) und andere (Buddhismus, Hinduismus, traditionellen Kulte oder Animisten).
(SD-PA) (Fides 9/9/2020)


Teilen: