AFRIKA/TOGO - Erster Gottesdienst nach dem Lockdown: Rund 200 Gläubige nahmen teil

Mittwoch, 22 Juli 2020 glaube   gebet       ortskirchen  

SG

Kolowaré (Fides) - "Wir hatten seit Monaten die Glocken unserer Pfarrgemeinde nicht mehr gehört", schreibt Pater Silvano Galli, ein italienischer Priester der Gesellschaft für die Afrikamissionen, der als Missionar in der Pfarrei St. Léon IX in Kolowaré tätig ist nach der Wiederaufnahme von liturgischen Feiern und pastoralen Aktivitäten nach der Schließung infolge der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Epidemie.
"Am Sonntag, den 19. Juli 2020, um 7 Uhr öffnete ich die Seitentür und bereitete den Altar vor. Dann kehrte ich zur Mission zurück, um Wasser, Wein, Hostien und das Meßbuch zu holen. Gegen 7.30 Uhr kamen einige Jungen zu mir, um Eimer mit Wasser zu füllen, damit die Hände gewaschen werden können und die sie unter der Aufsicht des Vorsitzenden des Gemeinderats vor die Kirche aufstellten", so der Missioanar zu den Vorbereitungen, der Gottesdienste, die unter Einhaltung der Sicherheitsprotokolle stattfinden.
Der Missionar berichtet mit Rührung, wie er nach und nach die Gläubigen ankommen sah. „Mit großer Sorgfalt, dass zu kleine Kinder nicht mit hinein genommen wurden, nahmen etwa 200 Menschen der Messe teil. Alle trugen Masken, nachdem ein Aufseher alle Hände desinfiziert hatte, bevor er sie in die Kirche begleitete, wo sie auf mit Kreide gekennzeichneten Sitzen Platz nahmen". "Die Messe”, so Pater Silvano weiter, „wurde von unserem Chor begleitet und dauerte laut etwas mehr als eine Stunde. Während der Predigt sprach ich über auf die Geduld und den Großmut Gottes, der wartet, vergibt, begleitet, und uns zu neuem Leben führt. Ich habe dann alle Anwesenden eingeladen, dem Herrn zu danken, weil er unser Land und unser Dorf von der Geißel der Covid-Erkrankungen verschont hat, und bat alle. die Hygienratschläge, die ständig von Radio, Fernsehen und Zeitungen verbreitet werden, sehr ernst zu nehmen. "
"Am Ende der Eucharistiefeier”, schließt Pater Galli, “sagte man mir, dass während wir beteten, eine Delegation aus Sokodé mit Vertretern der Gemeinde und der Diözese gekommen war, um zu überprüfen, ob wir die Coronaregeln befolgt hatten und dass die drei Handwaschbehälter vor der Kirche und die Versammlung in der Kirche gefilmt wurden."
(SG/AP) (Fides 22/07/2020)

SG


Teilen: