OZEANIEN/AUSTRALIEN - Covid-19: Katholische Kirche hilft Rohingya-Flüchtlingen in Cox-Bazar

Donnerstag, 16 Juli 2020   caritas   rohingya   solidarietät  

Sydney (Fides) - Im Rahmen ihrer Hilfsprojekte für die Flüchtlinge in Cox-Bazar-Gebiet Bangladesch, wo über eine Million Rohingya aus Myanmar untergebracht sind, sollen Informationen zur Prävention von Covid-19 und grundlegende sanitäre Versorgung bereitgestellt werden. Mit ihren Projekten fördert die australische Kirche Gesundheitsversorgung, Menschenrechten und den Erhalt der Schöpfung. Die Stadt Cox's Bazar ist von sehr hoher demografischer Dichte geprägt und leidet unter den Folgen des Zyklons Amphan. Hinzu kommen die aktuelle Gefahr der Verbreitung von Covid-19 und heftige Monsunregen. Die Situation der Rohingya-Flüchtlinge, die 2017 aus dem benachbarten Myanmar nach Bangladesch kamen, um der brutalen Unterdrückung zu entgehen, ist daher sehr prekär. In den für ihre Unterbringung genutzten Flüchtlingslagern in der bengalischen Stadt leben Sie unter dramatischen Bedingungen: „Flüchtlinge leben in überfüllten Unterkünften und es fehlt ihnen am Nötigsten: Nahrung, sauberes Wasser, angemessene Toiletten und Bildung. Soziale Distanzierung ist nahezu unmöglich: Daten des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen zeigen, dass 93% der Bevölkerung unter dem Mindeststandard von 45 Quadratmetern pro Person leben. Gleichzeitig sind Wasser, Seife und Schutzmasken knapp."
Angesichst dieser Mängel, haben Caritas Australia und ihre nationalen Partnerorganisastionen spezielle Bereiche für das Händewaschen und die Verteilung von Seife und Masken installieren lasssen und für die Reparatur von Toiletten und Wasserbrunnen gesorgt.
Laut Eleanor Trinchera, Koordinatorin des Caritas Australia-Programms für Bangladesch, Nepal und die Philippinen, arbeiten Mitarbeiter und freiwillige Helfer unermüdlich daran, dem Notstand entgegenzuwirken: "Die Gesundheitseinrichtungen in den Lagern sind begrenzt, daher wurden einige mittelfristige Aufnahmestationen eingerichtet und in Quarantänebereiche umgewandelt. Derzeit leiden die Rohingyas unter der außerordentlichen Überlastung der Camps, Naturkatastrophen, unzureichender Gesundheitsversorgung und Lebensmittelknappheit. All dies begünstigt die Ausbreitung des Virus: Wir geben unser Bestes."
Caritas Australia ist als Hilfswerk der katholischen Bischofskonferenz seit 1964 tätig und verwirklicht auf humanitäre Projekte in rund 23 Ländern mit sofortiger Nothilfe für betroffene Gemeinden und langfristigem Wiederaufbau.
(LF-PA) (Fides 16/7/2020)


Teilen: