AMERIKA/VENEZUELA - Vollversammlung der Bischöfe: Päpstliche Missionswerke stellen Kampagne zum Missionsmonat und Jugendmissionskongress vor

Dienstag, 14 Juli 2020   missionarische Öffentlichkeitsarbeit   päpstliche missionswerke   bischofskonferenzen  

Caracas (Fides) - „Wir erleben ein allgemeines Chaos auf allen Ebenen des sozialen und persönlichen Lebens: mit Mängeln im Hinblicke auf grundlegende öffentliche Dienstleistungen, politische Maßnahmen, die dem Gemeinwohl und der Entwicklung nicht nützlich sind, Unsicherheit und Hilflosigkeit, Problemen im Familienleben und Unfähigkeit, grundlegende Bedürfnisse erfüllen, Inflation und Wirtschaftskrise, die fast die gesamte Bevölkerung betreffen, Stillstand im Bildungswesen ... Die Covid-19-Pandemie hat sich in verschiedenen Staaten exponentiell ausgebreitet und es gibt derzeit mehrere tausend Infizierte und mit Dutzende Tote. Diese Pandemie lähmt einen wesentlichen Teil der normalen Aktivitäten und hob eine bereits vorhandene Krise zusätzlich hervor, die insbesondere durch die Schwäche des Gesundheitssystems und die traurige Lage der in die Heimat zurückkehrenden Auswanderer verschärft wurde", so die argentinischen Bischöfe am Ende ihrer Vollversammlung zur aktuellen Situation im Land. Die Bischöfe veröffentlichten am 10. Juli die Schlussbotschaft mit dem Titel "Dein Gott selber wird mit die wandeln und wird dich nicht verlassen" (Dt 31,6).
In ihrer Botschaft erinnern die Bischöfe daran, dass auch die pilgernde Kirche in Venezuela von dieser tiefen Krise betroffen ist, und sie fordern dazu auf, die Realität im Licht des Glaubens zu betrachten, in der Gewissheit, dass der Herr sein Volk niemals verlässt. „Dieses volle Vertrauen in Gott drängt uns zum Handeln“, so die Bischöfe, „Wir Christen sind aufgerufen, den Wiederaufbua in Venezuela voranzutreiben mit dem Gebet und der verwandelnden Kraft des Evangeliums, aber durch unser aktives Handeln".
Im Rahmen der Arbeit der ordentlichen Vollversammlung der Bischofskonferenz, die in virtueller Form abgehalten wurde, konnte auch der Nationaldirektor der Päpstlichen Missionswerke in Venezuela, Pfarrer Ricardo Guillén, das Programm für die kommenden Monate vorstellen, insbesondere mit Blick auf den bevorstehenden Missionsmonat Oktober. Wie die Bischofskonferenz mitteilt, präsentierte der Nationaldirektor der Päpstlichen Missionswerke bei der Vollversammlung der Bischöfe die Kampagne zum Sonntag der Weltmission, in deren Mittelpunkt die Reflexion über die Chancen und Herausforderungen stehen soll, die sich aus der heutige Realität ergeben. Das Motto der Kampagne lautet "Leben ist Mission" und wird durch das biblische Zitat aus Jesaja 6,8 "Hier bin ich, Herr, sende mich" ergänzt. "Mission ist eine Lebensweise der Christen in der Welt, indem sie die Freude des Evangeliums in der Begegnung mit Gott und der Gemeinschaft leben, das Leben in Fülle schenken und mit ihrem Zeugnis andere für die Erfahrung der Jüngerschaft gewinnen", betonte Pfarrer Guillén
Für die Vorbereitung und Gestaltung der Kampagne stellen die Päpstlichen Missionswerke Arbeitshilfen zur Verfügung und Pfarrer Guillén kündigte vier Online-Konferenzen an, die sich mit der missionarischen Berufung, der Missionskirche, der Arbeit mit Flüchtlingen und Migranten sowie dem ökologischen Wandel in der Welt befassen sollen.
Auch der der 6. Nationale Kongress der Missionsjugend soll vom 21. bis 30. August 2020 online stattfinden und sich mit dem zentralen Thema "Jugendliche und die aktuellen Herausforderungen der Mission" befassen. Arbeitsgrundlage ist das Apostolische Schreiben „Christus vivit".
Abschließend stellte der Nationaldirektor einen Bericht aus der Mission Ad Gentes in der Diözese Tete in Mosambik vor.
(SL) (Fides 14/07/2020)


Teilen: