AMERIKA/BRASILIEN - Woche der Migranten: Im Mittelpunkt steht die Situation von Migranten in Zeiten der Pandemie

Montag, 15 Juni 2020   migranten  

Brasilia (Fides) - "Wo ist dein Bruder, wo ist deine Schwester?" lautet die Frage, die mit Bezug auf das Buch Genesis 4,9 die 35. Woche der Migranten inspiriert, die vom 14. bis 21. Juni in Brasilien gefeiert wird und in deren Rahmen Akzeptanz, Integration und Rechte von Migranten gefördert werden sollen. Dieses Jahr stehen angesichts des Anstiegs der Migration, die Gesundheitskrise und die besonderen sozialen Auswirkunen, die sich für die Migranten in Brasilien aufgrund der Covid-19-Pandemie ergeben, im Mittelpunkt.
Wie die Brasilianiche Bischofskonferenz (CNBB) unterstreicht, ist es wichtig, über die eigenen Brüder und Schwestern nachzudenken, die die besondere Hilfe und den Geist der Gemeinschaft brauchen. „Das Motto soll uns dazu motivieren. In dieser Zeit der Corona-Pandemie müssen wir mit Solidarität und Mitgefühl das Evangelium bezeugen", heißt es in einer Verlautbarung zur Aktionswoche.
"Die Woche der Migranten lenkt unsere besondere Aufmerksamkeit auf die Zunahme des Migrationsstroms und die Situation der Flüchtlinge in den letzten Jahren", erklärt Cleusa Alves da Silva, Vizepräsidentin der Caritas Brasilien. “Darüber hinaus verschärft die schwere politische und wirtschaftliche Krise, mit der das Land angesichts der Pandemie konfrontiert ist, die Arbeitslosigkeit und vereitelt damit die Erwartungen derjenigen, die ein würdigeres Leben suchen, und erhöht gleichzeitig den Hunger, das Elend und die Verletzlichkeit der verarmten Bevölkerung. Am meisten leiden Migranten. Selbst wenn sie in großer Anzahl da sind, sind sie für das System unsichtbar. Für sie gelten öffentliche Richtlinien und Rechte nicht."
Die Woche der Migranten wird in Zusammenarbeit mit verschiedenen Organisationen gefördert wird, die sich für humanitäre Hilfe, Seelsorge und die Rechte der Migranten in Brasilien einsetzen.
(SL) (Fides 15/6/2020)


Teilen: