AMERIKA/EL SALVADOR - Bischöfe: "Wir sind weit davon entfernt als Land jedem Bürger ein würdiges Leben zu ermöglichen"

Mittwoch, 3 Juni 2020 wirtschaft     armut   hunger   solidarietät  

Facebook

San Salvador (Fides) - Anlässlich des Pfingstfestes wandten sich die Bischöfe von El Salvador mit Blick auf die aktuelle Pandemie in einer Botschaft der Hoffnung und der Nähe an das Volk Gottes und forderten die Behörden zu einem mitverantwortlichen Dialog auf, der es allen ermöglicht, die Krise zu bewältigen. "Dies ist der Grundgedanke meiner Predigt: Nichts ist mir so wichtig wie das menschliche Leben." Inspiriert von diesem Satz des heiligen Oscar Romero, der nach wie vor von großer Aktualität ist, haben die Bischöfe von El Salvador in dieser Phase der durch die Covid-19-Pandemie verursachten Krise ihre Verbundenheit mit den Menschen zum Ausdruck gebracht. "Weil nichts für die Kirche so wichtig ist wie das menschliche Leben”, schreiben sie, “die auch während der Kriegsjahre die Missbräuche gegen die Würde der menschlichen Person anprangerte und unerbittlich den Plan des Vaters verkündete: die Menschen mit Gott und untereinander zu versöhnen" .
In Bezug auf die politische und soziale Lage betonen die Bischöfe: "Wir sind weit davon entfernt als Land jedem Bürger ein würdiges Leben zu ermöglichen", insbesondere angesichts der Folgen der Pandemie in den am stärksten gefährdeten Sektoren des Landes. "Entlassungen, Arbeitslosigkeit, Hunger, Arbeitsplatzmangel bedrohen viele unserer Landsleute", prangern die Bischöfe an. Angesichts dieser Realität appellieren sie insbesondere an "Führungskräfte und Privatunternehmen", sich zu verpflichten, damit niemand ausgeschlossen wird.
Zu Pfingsten erinnern die salvadorianischen Bischöfe das Wirken des Geistes Gottes in der Geschichte durch die Menschen, die in diesen Krisenzeiten ihre besten Seiten zeigten: „Wir danken dem medizinischen und gesundheitlichen Personal, das sich mit so viel Heldentum der Kranken angenommen habenb, die gegen das Coronavirus kämpfen. Wir danken allen für ihre Bemühungen, auch unseren ärmsten Brüdern zu helfen, für ihre Sorge um die Menschen von nebenan und die Fürsorge für ältere Menschen und Kinder. "
Abschließend laden die Bischöfe zum Gebet dafür ein, dass Gott allen, auch den verantwortlichen Führungskräften, die Gnade der Gemeinschaft und des Dialogs gewährt. "Auf diese Weise werden wir ein vereintes Volk sein, das versucht, in Frieden, Brüderlichkeit und Einheit zu leben", so die Bischöfe von El Salvador.
(CE)(Fides 3/06/2020)


Teilen: