AMERIKA/KOLUMBIEN - Corona-Pandemie: Katholische Kiche lädt zum „Monat der Familie“ ein

Mittwoch, 6 Mai 2020   marienverehrung   familien   bischofskonferenzen  

Bogotà (Fides) – Alljährlich feiert die kolumbianische Kirche im Mai die "Woche der Familie". Angesichts der gegenwärtigen Corona-Pandemie laden die Bischöfe in diesem Jahr jedoch vom 3. Mai bis 14. Juni zum "Monat der Familie" ein.
Die Abteilung für Ehe und Familie der Kolumbianischen Bischofskonferenz (KEK) und Nationale Kommission für Ehe und Familie laden zu Gebet, Geschwisterlichkeit, Dialog, Respekt und friedlichem Zusammenleben in den Familien ein. "Die Evangelisierung muss fortgesetzt werden, ebenso wie das pastorale Leben unserer Pfarreien", so Pfarrer Juan Carlos Liévano, Leiter der Abteilung Ehe und Familie der Bischofskonferenz. “All dies ist neu und zwingt uns, Strategien zur Erfüllung unserer Ziele zu entwickeln. Die aktuelle Situation stellt uns auf zweierlei Weise auf die Probe: wir müssen versuchen würdige Lebensbedingungen zu gewährleisten, aber wir müssen auch weiterhin unseren Dienst in der Welt leisten."
Über virtuelle Plattformen wird im Rahmen der Initiative eine Reihe der interaktive Katechese angeboten. Dabei werden die verschiedene Aspekte und Komponenten des Familienlebens behandelt: Familie, als Quelle der Versöhnung und Vergebung; die Mutter, als Spiegelbild der Zärtlichkeit Gottes; die Kinder als Geschenk Gottes; etc.. Außerdem werden Aktivitäten für diese besondere Zeit empfohlen: die Sammlung von Geschichten und Fotografien der wichtigsten Momente im Leben der Familie, Aufstellen von Gegenständen, die an die Familienfeiern erinnern, Gespräche über die Zukunft der Familie in 10 oder 15 Jahren, Erstellen von Listen mit Themen, über die man in der Familie sprechen möchte und die gemeinsam Besprechung dieser Themen, etc.. (SL) (Fides 6/5/2020)


Teilen: