OZEANIEN/PAPUA NEUGUINEA - Covid-19: Jugendliche der Don Bosco-Schulen verarbeiten soziale Distanz musikalisch

Donnerstag, 30 April 2020   jugendliche   medien       bildungswesen  

Boroko (Fides) – Sport ohne körperlichen Kontakt, kreative musikalische Iniatativen , Disskussionsrunden, Themenfilme und Cineforum: Dies sind einige der Angebote die Pädagogen den jungen Studenten und Bewohnern der Berufsschulen “Don Bosco” und „Mary Our Help” in den Häusern in Boroko und Bomana in dieseb Monaten seit Beginn der Corona-Krise gemacht haben. Ziel ist es, junge Menschen miteinzubeziehen, ihre Kreativität zu entfalten und ihre Talente auch in Zeiten der Pandemie weiter zu entwickeln, um diese "Zeit der Krise" in eine "Zeit der Chance" zu verwandeln.
Durch die Schaffung kurzer musikalischer Jingles, die im Internet, in sozialen Medien und im Radio ausgestrahlt werden sollen, haben einige Jugendgruppen die Slogans "Ich bleibe zu Hause" und die Einladung zu "sozialer Distanz" musikalisch verarbeitet. "Der Vorschlag, Reim und Rhythmus zusammenzustellen, um kurze musikalische Beiträge zu schaffen, ist eine interessante Möglichkeit, junge Menschen dazu zu bringen, über die aktuelle Situation nachzudenken, mit Leichtigkeit und doch engagiert über Botschaften zu meditieren und sie anderen mitzuteilen, um den Sinn für gemeinsame Verantwortung und Aufmerksamkeit für das Gemeinwohl zu fördern", schreibt Pater Ambrose Pereira con den Salesianern Don Boscos, Direktor des Kommunikationsbüros der Bischofskonferenz von Papua-Neuguinea und den Salomonen.
 Es sei, so P. Ambrose weiter “eine Gelegenheit, über das, was sie hören, nachzudenken, es zu verarbeiten und es durch die von ihnen produzierten Jingles zu mitzuteilen. Alle Kinder und Jugendlichen erhielten Anweisungen von ihren Lehrern, verinnerlichten sie und machten sie zu ihren eigenen Botschaft und kommunizierten sie auf ihre eigene Weise. Sie haben damit einen kreativen Beitrag zum Austausch wichtiger Botschaften für die Gemeinschaft geleistet."
„Sie sollten die Songs mit dem iPhone oder Smartphone aufnehmen. Denn Teilen mit Freunden in sozialen Medien ist eine einfache Möglichkeit, anderen jungen Menschen eine wichtige Botschaft zu vermitteln", wiederholte Pater Ambrose Pereira abschließend und betont, dass die Initiative bei vielen Jugendlichen auf großes Interesse stieß, die sich während der Corona-Pandemie auch Gedanken zum Thema Umweltschutz znd Gemeinwohl machen.
(AP) (Fides 30/4/2020)


Teilen: