MERIKA/MEXIKO - Covid-19: Caritas-Kampagne für betroffene Familien geht weiter

Samstag, 18 April 2020   solidarietät   hunger   familien   bischöfe   caritas  

Facebook

Mexiko-Stadt (Fides) - Die Caritas Mexiko setzt die am Ostersonntag gestartete Kampagne für von der Corona-Pandemie besonders betroffenen Familien fort in deren Rahmen Familien unterstützt werden die durch verursachten Krise kein Einkommen haben. Wie in vielen anderen lateinamerikanischen Ländern können viele Gelegenheitsarbeiter auch in Mexiko nicht mehr für den Lebensunterhalt ihrer Familien aufkommen.
Nach der Weihe der lateinamerikanischen Länder an den Schutz Unserer Lieben Frau von Guadalupe (vgl.Fides 13/04/2020) wurde die mexikanische Caritas als nationale Koordinierungsstelle der Kampagne ausgewählt, der sich viele gemeinnützige Einrichtungen und NGOs anschlossen .
 Die mexikanische Bischofskonferenz unterstreicht die Kapazitäten der Netzwerkstruktur, die die mexikanische Caritas besitzt, um die Hilfsprogramme durch die Diözesanstellen der Caritas und die im gesamten mexikanischen Gebiet anwesenden Pastoralvikare zu erbringen.
In Mexiko gibt es derzeit 6.875 bestätigte Fälle von COVID-19 und 546 Todesfälle. Auf der gestrigen Pressekonferenz erklärte José Luis Alomía Zegarra, der das Büro für Epidemiologie leitet, dass Mexiko-Stadt die höchste von COVID-19 bestätigte Inzidenzrate pro 100.000 Einwohner beibehält. Bisher hat die Hauptstadt des Landes 2.080 Fälle gemeldet; gefolgt vom Bundesstaat Mexiko mit 754; und Baja California mit 536.
 (CE) (Fides 18/04/2020)


Teilen: