VATIKAN - Papst Franziskus richtet bei den Päpstlichen Missionswerken einen Covid-19-Nothilfefonds ein

Montag, 6 April 2020 papst franziskus   päpstliche missionswerke     solidarietät  

Vatikanstadt (Fides) - Papst Franziskus richtet bei den Päpstlichen Missionswerken einen Corona-Hilfsfonds ein, um Menschen und Gemeinden zu helfen, die von der Verbreitung von COVID-19 auf besondere Weise betroffen sind. Der Hilfsfonds soll betroffenen Gemeinden in den Missionsländern durch kirchliche Strukturen und Institutionen mit Hilfe versorgen.
Kardinal Luis Antonio G. Tagle, Präfekt der Kongregation für die Evangelisierung der Völker, begrüßt die Initiative: „Bei ihrer Aufgabe der Evangelisierung befindet sich die Kirche häufig an der vorderster Front, wo es um Bedrohungen für das Wohl der Menschen geht. Allein in Afrika gibt es über 74.000 Ordensschwestern und über 46.000 Priester, die 7.274 Krankenhäuser und Kliniken, und 2.346 Altersheime und Pflegeheime für schutzbedürftige Menschen verwalten und über 19 Millionen Kinder werden in 45.088 Grundschulen unterrichten. In vielen ländlichen Gebieten sind sie die einzigen, die Gesundheitsversorgung und Bildung gewährleisten”. Der Kardinal betont:" Der Heilige Vater lädt das gesamte große Netzwerk der Kirche ein, die Herausforderungen zu bewältigen, mit denen wir uns konfrontiert sehen."
 Zunächst stellt der Heilige Vater Hilfsmittel im Umfang von 750.000 US-Dollar für den Fonds zur Verfügung und bittet alle kirchlichen Einrichtungen, die die Möglichkeit haben und einen Beitrag leisten möchten, sich am Hilfsfonds der Päpstlichen Missionswerke zu beteiligen.
Erzbischof Giampietro Dal Toso, Präsident der Päpstlichen Missionswerke betont: "Dieser Fonds soll die Arbeit der Kirche in Missionsgebieten unterstützen, die auch dort unter den Folgen der Corona-Pandemie leidet. Durch die Tätigkeit der Kirche und die Verkündigung des Evangelium z und durch unser großes Netzwerk konkret Hilfe zu leisten, können wir zeigen, dass niemand in dieser Krise allein ist. In diesem Sinne spielen kirchliche Institutionen und ihre Mitarbeiter eine lebensnotwengige Rolle. Diese Absicht verfolgt der Heiligee Vater mit der Einrichtung dieses Fonds. Während so viele Menschen leiden, wollen wir an jene denken und uns ihnen zuwenden, die möglicherweise niemanden haben, der sich um sie kümmert, und zeigen so die Liebe Gottes, des Vaters."
Die Päpstlichen Missionswerke unterstützen im Namen des Heiligen Vaters mehr als 1.110 Diözesen weltweit, hauptsächlich in Asien, Afrika, Ozeanien und in einem Teil des Amazonasgebiets. "Ich bitte unser Netzwerk der Päpstlicher Missionswerke, das in jeder Diözese auf der ganzen Welt vertreten ist, alles zu tun, um diese wichtige Initiative des Heiligen Vaters zu unterstützen", so Erzbischof Dal Toso.
Für Spendenbeiträge steht das folgende Konto zur Verfügung: IT84F0200805075000102456047 (SWIFT UNCRITMM), Kontoinhaber ist die Verwaltung der Päpstlichen Missionswerke (Amministrazione Pontificie Opere Missionarie), Verwendungszweck: Fondo Corona-Virus.
(Fides 06/04/2020)


Teilen: