AFRIKA/BURKINA FASO - Kardinal Philippe Ouédraogo wurde positivo auf Covid-19 getestet

Mittwoch, 1 April 2020   bischöfe  

Ouagadougou (Fides) – Kardinal Philippe Nakellentuba Ouédraogo, Erzbischof von Ouagadougou in Burkina Faso, wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Der Kardinal selbst gab dies in einer vom Generalvikar der Erzdiözese, Pfarrer Alfred Ouédraogo, veröffentlichten Mitteilung bekannt: "Wir möchten alle darüber informieren, dass wir die Testergebnisse vom Erzbischof erhalten haben. Der Test ist positiv und der Kardinal hält sich in der Klinik Les Genêts auf", heißt es in der Verlautbarung.
"Der Kardinal bat darum, die Informationen dem Volk Gottes zu übermitteln, um alle zu beruhigen. Er bittet auch um das gemeinsame Gebet für ihn, für alle anderen kranken Menschen und für diejenigen, die sich um die Patienten kümmern", schreibt der Generalvikar.
Kardinal Ouédraogo war in der Nacht vom 27. auf den 28. März getestet worden. Zuvor war bereits Erzbischof Séraphin François Rouamba, emeritierter Erzbischof von Koupèla, positiv auf das Coronavirus getestet worden.
 Burkina Faso ist eines der afrikanischen Länder, in denen die höchste Anzahl von Covid-19 registriert wurde. Zum 30. März gab es 261 bestätigte Fälle mit 32 Genesenen und 14 Todesfällen.
Am 18. März brachte die katholische Bischofskonferenz alle erforderlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus, wie von den Zivilbehörden festgelegt, auf den Weg und setzte im gesamten Staatsgebiet alle Gottesdienst und pastoralen Aktivitäten aus. Die Medien wurden um die Übertragung von Messen und anderen liturgischen Feiern gebeten.
Die Zahll der bestätigten Fällen von Covid-19-Afrikanen stellt sich derzeit in Afrika wie folgt dar: Südafrika 1.353; Algerien 716; Ägypten 710; Marokko 617; Tunesien 394: Burkina Faso 261; Kamerun 209; Elfenbeinküste 179; Senegal 175; Ghana 161; Mauritius 143; Nigeria 139; D.R. Kongo 109.
(LM) (Fides 1/4/2020)


Teilen: