ASIEN/BANGLADESCH - Kardinal D’Rozario: "In schwierigen Momenten sollten wir vor allem auch Kinder Gottes sein“

Freitag, 27 März 2020   ortskirchen   glaube   gesundheitswesen    

Dhaka (Fides) - Der Erzbischof von Dhaka und Vorsitzende der Bischofskonferenz von Bangladesch, Kardinal Patrick D'Rozario, wandte sich in einer Videobotschaft an die katholischen Gläubigen des Landes und betont: "Geliebte Gläubige, wir sind alle mit dem Ausbruch des Coronavirus konfrontiert. Lasst uns zu Hause bleiben und an andere denken. Es ist für uns alle eine schwierigere Zeit und in dieser Situation werden sich viele die Frage stellen: Warum diese Coronavirus-Pandemie?". „Doch wir sind nicht nur Menschen, sondern wir glauben an Christus”, so der Kardinal weiter, „In den schwierigsten Momenten sollten wir versuchen, vor allem Kinder Gottes zu sein“. “Die Regierung gibt uns Richtlinien zur Bewältigung dieser ernsten Coronavirus-Pandemie“, betont er, „Ich bitte alle Gläubigen demütig: Befolgen wir die Richtlinien, die uns die Regierung und die Kirche geben".
Unterdessen veröffentlichte die Bischofskonnferenz von Bangladesch (CBCB) eine offzielle Verlautbarung in der katholischen Wochenzeitung "Pratibeshi", in der es die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen nennt und darüber informierte, dass die liturgischen Feiern in der Karwoche in diesem Jahr voraussichtlich online stattfinden werden. Einige Gemeinden bieten bereits Gottesdienste im Livestreaming auf Facebook an.
Premierminister Sheikh Hasina sagte in einer Ansprache an die Nation, dass die Regierung angesichts der globalen Coronavirus-Pandemie bereit sei, der "schwierigen Situation" zu stellen, und forderte alle Bürger auf, bei der Bekämpfung des Coronavirus mitzuhelfen, indem sie die Anweisungen des Regierung befolgt und "zu Hause bleiben". Dabei appellierte er an das "persönliches Verantwortungsbewusstsein zum Schutz ihrer Familie und der Mitmenschen". Die Verhinderung der Ausbreitung der Infektion sei nun "oberste Priorität", erklärte er abschließend.
In Bangladesch starben bisher fünf Menschen an Covid-19 und 44 Menschen wurden mit dem Coronavirus infiziert. Die Regierung forderte die Bevölkerung auf, bis zum 4. April zu Hause zu bleiben.
(FC-PA) (Fides, 27/3/2020)


Teilen: