ASIEN/BANGLADESCH - Coronavirus: Caritas bringt Aufklärungskampagne auf den Weg

Dienstag, 17 März 2020   gebet   caritas   gesundheitswesen   politik  

Dhaka (Fides) - “Wir sind alle über das Coron informiert. Die Medien berichteten, dass Menschen aus über 70 Ländern mit dem Corona-Virus infiziert wurden und viele Länder beddroht sind. Im Namen der Katholischen Bischofskonferenz von Bangladesch (CBCB) bitten wir Priester, Ordensleutee und Gläubige, sich der Gefahr des Virus und der Notwendigkeit des Schutzes für alle bewusst zu sein. Wir alle laden alle zum Gebet zum allmächtigen Gott ein, damit er uns vor dem Virus schützt. Möge der allmächtige Gott die Menschen aler Welt vor dieser tödlichen Virus retten", heitßt es in einem Aufruf der Katholischen Bischofskonferenz von Bangladesch (CBCB). "Wir beten für die Kranken, für diejenigen, die bereits mit dem Coronavirus infiziert sind, wir beten für sie und die Verstorbenen, damit sie Frieden und ewiges Leben haben".
 Bereits bei den Gottesdiensten am vergangenen Sonntag, fand im ganzen Land ein besonderes Gebet statt:. „In der Heiligen Messe haben wir alle zusammen gebetet, um die Menschen auf der Erde vor dem tödlichen Coronavirus zu schützen. Wir hoffen, dass der Herr unsere Gebete erhört ", so der Katholik Subash Rozario aus Dhaka.
Auch in Bangladesch wurden este Infektionen mit dem Corona-Virus gemeldet. Das Institut für Epidemiologie teilte am 15. März mit, dass 10 Personen, von denen zwei bereits mit dem Cronavirus infiziert sind sind, in Krankenhäusern isoliert behandelt werden, während sich über 2.300 Personen im ganzen Land in häusliche Quarantäne befinden.
 Die katholische Kirche habe die Gläubigen sofort sensibilisiert, so der Koordinator der Gesundheitsabteilung von Caritas Bangladesch, Edward Pallab Rozario: "Wir führen ein Aufklärungsprogramm in Schulen und Pfarrgemeinden in verschiedenen Teilen des Landes durch, um über die Corona-Epidemie zu informieren und die Menschen vor ihr zu schützen... die katholische Kirche von Bangladesch nimmt die Angelegenheit sehr ernst", so der Caritas-Mitarbeiter, der bekräftigt man habe Broschüren und Poster an über 3000 Caritas-Mitarbeiter, alle katholischen Priester und Laien im ganzen Land geschickt hat, die an der Aufklärungskampagne beteiligt sind und führe  Sensibilisierungsprogramm auch in verschiedenen Slums und in den ärmsten Stadtvierteln durch.
(FC) (Fides, 17/3/2020)


Teilen: