AFRIKA/NIGERIA - Ordenschwester stirbt bei Brand in einer Schule: Zuvor brachte sie alle Schülerinnen in Sicherheit

Dienstag, 17 März 2020     schule  

Lagos (Fides) - Schwester Henrietta Alokha, Rektorin des Bethlehem Girls College bei Abule Ado in Lagos, starb am vergangenen Sonntag, den15. März, bei einer Explosion, die am vergangenen Sonntag, dem 15. März, stattgefunden hat. Während in der Schule ein Gottesdienst stattfand, ereignete sich eine heftige Explosion, die sogar meilenweit entfernt zu hören war, und einen Brand verursachte, der Häuser und Gebäude in der Umgebung schwer beschädigte. Schwester Henrietta half zunächst den Schülerinnen, sich in Sicherheit zu bringen, aber als sie selbst das Gelände verlassen wollte, holten sie die Flammen ein und das Gebäude stürtzte über ihr zusammen.
 Wie aus ersten Informationen hervorgeht, soll sich die Explosion in einer Gasverbrennungsanlage ereignet haben und durch den Aufprall eines Lastwagens auf ein Depot von Gasflaschen verursacht worden sein. Der durch die Explosion ausgelöste Brand zerstörte rund fünfzig Gebäude in der Umgebung, darunter auch die Schule und die Schule in der Nachbarschaft zerstörte, in der der Ordensmann Schulleiter war. Erste vorläufige Schätzungen, sprechen von etwa fünfzehn Toten, doch es wird vermutet, dass man bei der Räumung der Trümmer auf weitere Tote stoßen könnte.
Erzbischof Alfred Adewale Martins von Lagos sagte nach dem Tod von Schwester Henrietta: "Sie hat durch ihr Opfer den höchsten Preis bezahlt, um die Sicherheit von über 300 Schülerinnen zu gewährleisten, für die sie Verantwortung trug". Die Nachricht vom angeblichen Tod eines Priesters bei der Explosion dementierte er. Dem Zelebrant der Messe sei es gelungen, nachdem er den Schülerinnen geholfen hatte, auch sich selbst in Sicherheit zu bringen. "Wir dürfen auch mitteilen, dass alle Schülerinnen der Schule gerettet werden konnten und diejenigen, die verletzt wurden, umgehend in verschiedenen Krankenhäusern in der Umgebung behandelt wurden", so der Erzbischof, der in diesem Zusammenhang auch mitteilt, dass in Zusammenarbeit mit anderen Schulen der Erzdiözese, die Schülerinnen des Bethlehem Girls College an anderen Schulen untergebracht werden können, um ihre Ausbildung nicht zu unterbrechen.
 Erzbischof Martins spricht den Angehörigen der Verstorbenen sein Beileid aus und betet für die rasche Genesung der Verwundeten und bittet um göttlichen Beistand für alle, die ihr Eigentum verloren haben.
Schwester Henrietta gehörte der Kongregation der Schwestern vom Heiligen Herzen (SSH) an, der ersten einheimischen Ordensgemeinschaft im Mittleren Westen Nigerias, die am 6. April 1975 von Erzbischof Patrick Ebosele Ekpu, dem emeritierten Erzbischof von Benin City, gegründet wurde. Die Kongregation wurde nicht für einen bestimmtes Apostolat gegründet, sondern soll der Kirche dienen, wo immer es notwendig ist. Die Ordensfrauen setzen sich dafür ein, die Grundursachen der Armut zu bekämpfen und Frauen zu fördern und wollen mit ihrer Arbeit Frieden, Gerechtigkeit, Liebe und Einheit der gesamten Schöpfung verwirklichen. Das Motto der Kongregation lautet "Ut unum sint" (Joh 17,21). Sie ist heute mit Ordensgemeinschaften in Nigeria, Italien und in den Vereinigten Staaten präsent.
(SL) (Fides 17/03/2020)


Teilen: