http://www.fides.org

Wissenschaft und Medizin

2003-09-26

AFRIKA - 3000 KINDER STERBEN TÄGLICH AN MALARIA. UNICEF, WHO UND ACUMEN-STIFTUNG VERTEILEN IM RAHMEN EINER GEMEINSAMEN AKTION NEUARTIGE MOSKITONETZE

Rom (Fidesdienst) – Im Rahmen einer gemeinsamen Aktion wollen die Weltgesundheitsorganisation der Vereinten Nationen (WHO), das Kinderhilfswerk UNICEF, die Acumen-Stiftung und andere private Organisationen in Japan entwickeltes neuartiges Moskitonetz in Afrika bekannt machen, das Millionen von Menschen, die alljährlich an Malaria erkranken, das Leben retten soll. Auf diesem Kontinent werden 90% der tödlich verlaufenden Krankheitsfälle auf der ganzen Welt registriert.
Das als „long-lasting insecticaidal nets“ (langzeitig wirksames Moskitonetz) bekannte Produkt soll im Kampf gegen die Malariakrankheit, an der täglich dreitausend Kinder und insgesamt über eine Million Menschen pro Jahr sterben, eingesetzt werden. Die neuartigen Moskitonetze sind nicht wie bisher ein Jahr wirksam sondern sie haben eine Wirkzeit von vier Jahren. Die bisher verfügbaren Moskitonetze mussten einmal pro Jahr mit einem Insektengift behandelt werden, was oft mit zu hohen Kosten verbunden war. Das neue Netz dank einer neuartigen Technologie, der es gelingt das Gift im Gewebe festzuhalten, mindestens vier Jahre haltbar.
Nach Aussage des Generalsekretärs der WHO, Dr. Lee Jong-wook, „können die neuen Moskitonetze die Insekten nicht nur fernhalten sonder sie wirken auch wie eine chemische Falle, die ihren Tod verursacht. Wenn diese Netze richtig benutzt werden, dann können die Todesfälle insgesamt um mindestens 50% und bei Kindern um rund 20% reduziert werden. Der Kauf von Moskitonetzen in afrikanischen Ländern wird auch vom Globalen Fonds für die Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria unterstützt. (AP) (Fidesdienst, 26/9/2003 – 28 Zeilen, 249 Worte)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network