ASIEN/USBEKISTAN - Katholiken in Samarkand feiern ihren Schutzpatron

Donnerstag, 27 Juni 2019 gebet   bruderschaft   heilige   christentum   glaube  

Samarkand (Fides) - „Am Fest des heiligen Johannes des Täufers versammelten sich die Gläubigen von Samarkand zum Gebet und zum geselligen Beisammen sein. Das Patronatsfest ist Gelegenheit, Brüderlichkeit zu erleben und Zeit gemeinsam mit allen Gemeindemitgliedern, jungen Menschen, Erwachsenen und älteren Menschen zu verbringen. Bereits am vergangenen Sonntag fand dann eine feierliche Messe zum Fest des Heiligen statt: eine Gelegenheit, unseren Glauben zu erneuern und Inspiration für unseren gemeinsamen Weg zu schöpfen", so der Apostolische Administrator von Usbekistan, der aus Polen stammende Franziskanerpater Jerzy Maculewicz, OFMConv, der aus der Hauptstadt Taschkent nach Samarkand kam, um den besonderen Tag mit der örtlichen Gemeinde zu feiern.
Zur bevorstehenden Sommerzeit berichtet die Ortkirche: "Wir bemühen uns, in allen Gemeinden ein regelmäßiges sakramentales Leben zu gewährleisten. Es gibt einen Priester aus Buhara, der seit zwei oder drei Jahren nicht mehr im Urlaub war: in diesem Jahr sollten wir im etwas Ruhe gönnen. Auch die Gläubigen nutzen diese Zeit, um in den Urlaub zu fahren. Dies wird in Taschkent sehr deutlich: Vor allem die Mitglieder der koreanischen Gemeinschaft und die Diplomaten kehren in ihre Herkunftsländer zurück. Die usbekischen Gläubigen können sich jedoch nicht immer einen richtigen Urlaub leisten. Deshalb nutzen sie die Gelegenheit, Ausflüge zu organisieren und Verwandte zu besuchen oder ihre Kinder in Ferienkolonien der Firmen zu schicken. "
Die katholische Gemeinde in Usbekistan setzt sich aus etwa 3.000 Getauften zusammen, von denen rund 700 in Taschkent leben. Weitere katholische Gemeinden gibt es in Samarkand, Buchara, Urgentsch und Fergana.
(LF) (Fides 27/6/2019)


Teilen: