ASIEN/SÜDKOREA - „Catholic Korean Overseas Mssionary Education": Bereit für die “missio ad gentes”

Freitag, 22 Februar 2019 evangelisierung     evangelium   ortskirchen   missionare   missio ad gentes  

Seoul (Fides) - Insgesamt 26 koreanische Priester, Ordensleute und katholische Laiengläubige sind nach Abschluss eines Studienzyklus und einer spezifischen missionarischen Ausbildung bereit für eine Erfahrung der „missio ad gentes“ zu machen, und tragen „tief in ihre Herzen den Wunsch, das Wort Jesu und die Liebe Gottes unter allen Menschen zu verkünden ". Dies teilt die „Catholic Korean Overseas Mssionary Education" anlässich der feierlichen Aussendung, die in den vergangen Tagen im Missionszentrum von Golombang in Seongbuk (Seoul) stattfand. Zum 25. Mal wurden in diesem Rahmen insgesamt 26 Missionare und Pastoralarbeiter nach vier intensiven Trainingswochen in die Mission entsandt.
Wie Kim Jong-geun, ein Mitarbeiter "Catholic Korean Overseas Missionary Education" und Rektor der „Seoul National University“ betont, wurden seit 1999 insgesamt 750 Missionare entsandt: 108 Priester, 550 Ordensleute und 89 Laien entsandt. Von den 26 neuen Missionaren werden zehn in fünf asiatische Länder gehen, zwei nach Afrika, zwei nach Südamerika, sieben nach Nordamerika. Die anderen warten noch auf ihre Bestimmung.
"Ich kann es kaum erwarten, mich in dieser Aufgabe zu stellen ", so Lee Seung-min, ein koreanischer Pfarrer, der ab April in eine Gemeinde in Monterey, Mexiko, tätig sein wird. "Ich kenne die Situation und die lokale Kultur nur aus Büchern und gehe mit Aufgeschlossenheit und offenem Herz dort hin, um den Menschen vor Ort zu begegnen. Ich werde jeden Moment als Geschenk Gottes leben. Und bin bereit von ihm Zeugnis zu geben und seine Liebe zu verkünden".
"Wir wollen die Barrieren verschiedener Kulturen, Sprachen, Geschichten und Traditionen überwinden: Wir bringen Jesus zu allen Völkern der Welt, um die Liebe Gottes zu mitzuteilen", bekräftigt Schwester Choi Jin-youn.
Die 26 neuen Missionare wurden in verschiedenen Bereichen ausgebildet: Missionswissenschaft, koreanische Kirchen und Missionen, soziale Belange, internationale Themen, Geschichte der Menschenrechte, koreanische Geschichte, Verständnis multikultureller und multireligiöser Gesellschaften, missionarische Spiritualität. Der Kurs verdeutlicht die Ziele, Methoden und Spiritualität der Mission und versucht, die künftigen Missionare auf praktischsten Aspekte vorzubereiten.
Der Weihbischof von Suwons John Moon Hee Jong, ermutigte in seiner Ansprache die neuen Missionare bei deren Aussendung "stets demütig und ohne Vorurteile Missionare zu sein, sich um die Begegnung mit den lokalen Laien zu bemühen und mit den Priestern und Ordensleuten der Ortskirchen bei der Pastoralarbeit und der Evangelisierung zusammenzuarbeiten".
(SD) (Fides 22/2/2019)


Teilen: