AMERIKA - Tag der spanisch-lateinamerikanischen Zusammenarbeit: “Mission findet heute in beide Richtungen statt”

Samstag, 3 März 2018 evangelisierung     missionarische Öffentlichkeitsarbeit   gebet  

Hispanidad

Madrid (Agenzia Fides) - „An diesem Tag beten wir für unsere Missionare, aber auch für viele unserer Brüder und Schwestern aus Lateinamerika, die unter uns leben und unsere Gesellschaft mit ihren kulturellen Traditionen bereichern und mit ihrer freundlichen Wesensart und ihrem besonderen Glaubensempfinden“, so Erzbischof Jaume Pujol Balcells von Tarragona im seinem Hirtenbrief zum Tag der spanisch-lateinamerikanischen Zusammenarbeit (Día de la Hispanoanmerica), den die spanische Kirche am morgigen Sonntag, den 4. März, feiert. Das Thema der Initiative lautet dieses Jahr „Junge Kirchen, Freude und Hoffnung“. Dieser Tag ist ein besonders wichtiger Feiertag für alle spanischsprachigen Auslandsgemeinden. Als „Hispanidad“ werden dabei Gemeinden bezeichnet, deren Gläubige aus Ländern kommen, in denen Spanisch gesprochen wird. Katholiken aus insgesamt 23 spanischsprachigen Ländern schließen sich in dem Verband zusammen mit Ausnahme der den Philippinen. Die Aktion wurde im Jahr 1959 initiiert und soll die Gemeinschaft unter den spanischsprachigen Ländern stärken und an Tausende von Ordensleuten, Priestern und Laien erinnern, die aus Europa das Evangelium nach Amerika brachten.
Erzbischof Jaume Pujol erinnert daran, dass „Mission in der globalisierten Welt heute in beide Richtungen“ stattfindet: "Wir haben von hier aus viel nach Amerika gebracht, aber es gibt auch viel, was heute nach Europa zurückkehrt während unser Kontinent zu altern scheint". Mit Bezug auf das Thema der Einwanderung, lädt der Erzbischof ein, "die Ängste zu überwinden" und die Begegnung mit dem anderen zu suchen. "Ich möchte allen danken“, so der Erzbischof „die als Zuwanderer aus Lateinamerika zu uns gekommen sind und heute einen unschätzbaren Dienst in der Altenpflege leisten… Sie werden zu Angehörigen und die gegenseitig Bereicherung ist und groß", so der Erzbischof abschließend.
Wie aus dem Päpstlichen Jahrbuch 2017 und dem Statistischen Jahrbuch der Kirche 2015 hervorgeht, leben von den heute insgesamt 1,28 Millionen Katholiken weltweit (17,7% der Weltbevölkerung) fast die Hälfte (49%) in Amerika und 480 Millionen von ihnen in lateinamerikanischen Ländern. Die beiden Länder mit der weltweit größten Anzahl von Katholiken sind Brasilien mit 172 Millionen und Mexiko mit 110,9 Millionen katholischen Gläubigen.
(L.G.) (Fides 03/03/2018)


Teilen: