ASIEN/LIBANO - Maronitischer Patriarch besucht Präsident Aoun: Besuch in Riyad wird möglicherweise abgesagt

Donnerstag, 9 November 2017 mittlerer osten   ostkirchen   geopolitik   sektierertum  

ANI

Beirut (Fides) – Während die gesamte libanesische Institutionen nach dem Rücktritt des sunnitischen Premierministers Saad Hariri noch unter Schock stehen, empfängt der libanesische Präsident Michel Aoun heute den maronitischen Patriarchen Bechara Boutros Rai Präsidentenpalast im Baabda. Von dem Treffen, so einheimische Beobachter, könnten nützliche Signale zur Klärung der Umrisse der aktuellen Krise ausgehen. Zudem erwarte man auch eine Entscheidung im Hinblick auf den angekündigte Besuch des Patriarchen in Saudiarabien, der unter den aktuellen Umständen eventuell abgesagt oder verschoben werden könnte.
Was den Besuch des Patriarchen in Saudi-Arabien anbelangt, kursieren verschiedene Gerüchte. Bisher wurde die angekündigte Reise vom maronitischen Patriarchat weder offiziell bestätigt noch ausgeschlossen. Libanesische Medien vermuten, dass Präsident Aoun, den Besuch des Patriarchen in Riad gerne verschieben würde, bis die politische Krise, die durch die von Hariri angekündigten Rücktritte ausgelöst wurde, gelöst werden wird. Vor kurzem wurde auch die US-Botschafterin Elizabeth Richard im Patriarchat empfangen und der Abgeordnete Nadim Gemayel stattete dem Patriarchen ebenfalls einen Busch ab. Beide vertreten die Ansicht, dass die historische Reise des Primas der Maronitischen Kirche nach Saudi-Arabien nicht abgesagt werden sollte
In der Zwischenzeit beschloss Präsident Aoun mit Zustimmung mehrerer politischer und institutioneller Vertreter, darunter der libanesisch Mufti, Scheich Abdel Latif Derian, den Rücktritt von Premierminister Hariri nicht anzunehmen, so lange dieser nicht in den Libanon zurückkehrt. Gestern Abend ist zwar Hariris Flugzeug in Beirut gelandet, doch an Bord waren nur einige Mitarbeiter aus seinem Stab. Im Libanon wird vermutet, dass Hariri in Saudi-Arabien festgehalten werden könnte, weil er in den angeblichen Putschversuches verwickelt sein soll, dessen zahlreiche Vertreter der saudischen Monarchie bezichtigt werden, die Kronprinz Mohammed Bin Salman festnehmen ließt. Frankreich soll unterdessen mit Saudi-Arabien verhandeln und nach einer Möglichkeit suchen, um Hariri in Frankreich Exil zu gewähren.
(GV) (Fides 9/11/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network