AMERIKA/BOLIVIEN - Zuflucht und Bildung für Straßenkinder in Santa Cruz de la Sierra

Donnerstag, 9 November 2017 kindheit   straßenkinder   bildungswesen   menschenrechte  

Internet

Santa Cruz de la Sierra (Fides) - Mehr als tausend Minderjährige leben in der bolivischen Großstadt Santa Cruz de la Sierra als Straßenkinder und viele laufen Gefahr als solche zu enden.
Zur Bekämpfung des Phänomens engagiert sich Pfarrer Cervantes Gabarrón, der als Missionar in der Pfarrei Christi Misionero in Erzdiözese Santa Cruz de la Sierra seit über 10 Jahren im Projekt Oikia der Organisation „Ayuda a los Niños de Bolivia“, das vernachlässigten Kindern hilft, die auf der Straßen leben. Oikia (das Haus), ist eine Bildungseinrichtung, die sich an der Würde der Person und der Liebe für das Leben inspiriert und dabei menschliche Freiheit, soziale Gerechtigkeit und Solidarität mit den Ärmsten fördert
„Der Auftrag von Oikia besteht darin, Kindern und Jugendlichen, die auf der Straße leben eine Alternative zu bieten und ein Bildungsprogramm, das sich an humanistischen Prinzipien und dem katholischen Glauben orientiert, damit bei Straßenkindern der Wunsch nach einer Veränderung des eigenen Lebens weckt wird und sie versuchen ein anderes und würdiges Leben aufzubauen“, so Pfarrer Cervantes.
Das Projekt Oikía umfasst drei Einrichtungen (für die Übernachtung, den Aufenthalt am Tag, eine Schule und Werkstätte für das Erlernen des Schreinerhandwerks). Dabei versteht sich “Oikía” als ort der Zuflucht für eine gewisse Zeit, während der Straßenkinder vor allem ein Selbstwertgefühl entwickeln sollen.
"Wir wollen ihnen helfen, an die Liebe Gottes zu glauben, der ihr Glück und den Schutz vor den vielen Gefahren der Straße will. Dabei sorgen wir für psychologische Unterstützung in Fällen, in denen dies erforderlich ist. Wir helfen bei der Zeiteinteilung und planen Bildungsinitiativen, die die Entwicklung von Kindern, Mädchen und Jugendlichen fördern. Jedes Kind, das von der Straße kommt, soll sich im Oikía willkommen fühlen und familiäres Klima erfahren, das auf Säulen wie Liebe, Verständnis, Respekt, Vertrauen und Freude basiert", so der Missionar weiter
Seit Mitte der neunziger Jahre ist Santa Cruz de la Sierra die bevölkerungsreichste Stadt Boliviens. Bei einer Gesamtbevölkerung von 2.542.916 Einwohnern, leben in der gleichnamigen Erzdiözese insgesamt 2.004.679 Katholiken in 89 Pfarreien.
(AP) (Fides 9/11/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network