ASIEN/IRAK - Umstrittenes Referendum in Kurdistan: 32 Parteien unterstützen die Unabhängigkeit

Montag, 23 Oktober 2017 mittlerer osten     geopolitik  

Ankawa.com

Erbil (Fides) – Die Vertreter von 32 Partiti Parteien der irakischen Provinz Kurdistan, darunter auch acht Christliche Parteien waren am gestrigen 22. Oktober in Erbil zusammengekommen,um ein Dokument zu unterzeichnen, mit dem sie den Präsidenten der autonomen Provinz Kurdistan unterstützen und miltiärische Operationen der irakischen Regierung anprangern, die dazu dienen, erneut die Kontrolle über die Erdölregion Kirkuk zu erlangen. Die parteien, fordern dazu auf, “nicht vom Ergebnis des Unabhängigkeitsreferendums von 25. September abzurücken”, mit dem die kurdische Führung im ihrem Bestreben bestätigt wurde, die Unabhängigkeit vom Irak auszurufen. Bedauern äußern die Unterzeichner auch über das Wirtschaftsembargo der Regierung in Bagdad gegenüber der Provinz Kurdistan nach dem Referendum. Es wird die eigene Bereitschaft zum dialog auf der Grundlage der Verfassung hervorgehoben, während man daran erinnert, dass die Regierung in Bagdad jede Öffnung für einen Austausch verweigere, und dabei die Sprache der “militärischen Aggression und Arroganz wählt“.
Unter den parteien, die das Dokement unterzeichnen befinden sich auch die demokratische “Bet Nahrain”-Partei, der chaldäische Nationalrat und die chaldäische Demokratische Partei. Unterdessen fordert die kurdische Oppositionspartei Gorran den Rürcktritt von Präsident Ma'sud Barzani. Er habe die Beziehungen zur Regierung in Bagdad auf katastrophale Weise geführt und einen schlrechten Zeitpunkt für das Unabhängigkeitsreferendum ausgewählt und die Warnungen verschiedener regionaler Mächte, darunter die Türkei und der Iran ignoriert. Am heutigen 23. Oktober treffen sich in Moskau der russische und der irakische Außenminister zu Gesprächen über die Lage in Kurdinstan nach dem Referendum.
(GV) (Fides 23/10/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network