ASIEN/JORDANIEN - Madaba-Universität und christliche Schulen wollen Zusammenarbeit fördern

Donnerstag, 31 August 2017 schule   mittlerer osten   bildungswesen  

Terra Santa College, Amman

Amman (Fides) – Die amerikanische Madaba-Universität und das Generalsekretariat für christliche Bildungseinrichtungen in Jordanien unterzeichneten eine gemeinsame Absichtserklärung über eine engere Zusammenarbeit zwischen der Universität und christlichen Schulen in Jordanien. Unterzeichnet wurde das Memorandum am Montag, den 28. August vom Präsidenten der Madaba-Universität, Professor Nabil Ayoub, und vom Generalsekretär der christlichen Bildungseinrichtungen in Jordanien, Pater Rashid Mistrih OFM. An der feierlichen Unterzeichnung nahmen auch der Patriarchalvikar für Jordanien des lateinischen Patriarchats Jerusalem, Bischof William Shomali, und der Generaldirektor der Schulen des lateinischen Patriarchats in Jordanien, Pfarrer Ashraf Al-Nimri teil.
Das Memorandum soll eine organische Verbindung zwischen der amerikanischen Madaba-Universität – die mit finanzieller Unterstützung der lateinischen Patriarchats Jerusalem entstand – und den seit über 150 Jahren im Land tätigen christlichen Bildungseinrichtungen fördern. Konkret sollen zunächst Stipendien für herausragende Schüler des Bildungssekretariats für ein Studium an der Madaba-Universität zur Verfügung gestellt werden, das auch Auslandsaufenthalte umfasst, die die Universität in Zusammenarbeit mit US-amerikansichen Universitäten anbietet. Ein ähnliches Memorandum wurde bereits mit dem Generalsekretariat für christliche Bildungseinrichtungen in Galiläa und Palästina unterzeichnet.
Der Grundstein für die Universität Madaba (American University of Madaba, AUM), die den Status einer Exzellenz-Universität genießt, wurde von Papst Benedikt XVI. am 9. Mai 2009 gelegt. Am 30. Mai 2013 wurde die Bildungseinrichtung im Beisein von König Abdullah II. feierlich eröffnet. Ende 2014 wurde der Vatikan um Unterstützung bei der Lösung finanzieller und verwaltungstechnischer Probleme gebeten. Eine ad hoc-Kommission des vatikanischen Staatsekretariats hatte die Aufgabe an eine lokalen Verwaltungsausschuss übertragen, der vom damaligen Apostolischen Nuntius in Jordanien, Erzbischof Giorgio Lingua, geleitet wurde. Der Ausschuss sollte „bis Juli 2015 die Arbeiten der Universität begeleiten und koordinieren“. Im März dieses Jahres (vgl. Fides 4/3/2017), hatte der Apostolische Administrator des lateinischen Patriarchats Jerusalem, Eruzbischof Pierbattista Pizzaballa OFM, in einem offenen Brief an seine Diözese an „Fehler“ erinnert „die das Leben des Patriarchats unter finanziellen und verwaltungstechnischen Aspekten belasteten, insbesondere, was die amerikanischen Madaba-Universität anbelangt”.
(GV) (Fides 31/8/2017).


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network